Auf dem Dungeons & Raids Panel informierten Cory Stockton und Scott Mercer die gespannte Menge über Neuigkeiten was Instanzen und Schlachtzüge in World of WarCraft: Cataclysm betrifft. Und das wurde stellenweise sehr spannend, auch wenn wirkliche Neuigkeiten fehlten. Informativ und nett war das, was Stockton und Mercer da erzählten. Nur wirklich neu war es eben nicht. Dass die Todesminen und Schattenfang in der heroischen Level-85-Version richtig groß und sauschwer sind, weiß man – schließlich sind die Dungeons in der Beta spielbar. Vorrausgesetzt die Gruppe wiped nicht andauernd am ersten Boss (was auf 85% aller Gruppen zutrifft).

Auch das alle Instanzen der alten Welt leicht umgestaltet wurden, ist nicht neu, aber vielleicht nochmals erwähnenswert. Riesige “Ich verlauf mich mal eben”-Inis, wie die Höhlen des Wehklagens, Uldaman oder der versunkene Tempel werden zweigeteilt, gestrafft oder, wie beim Tempel passiert, einfach um ein Stockwerk beschnitten. In HdW wird beispielsweise der östliche Laybrinth-Komplex schlichtweg gekillt. Auch Instanzkarten gibt es endlich für alle Old-World-Dungeons.

WoW: Cataclysm - BlizzCon 2010: Dungeon & Raids Panel

Auch zu den Raids wurde grundsätzlich gesagt: Sie werden kleiner (weniger Trash) und an einem Abend “lösbar”. Dafür gibt es mehr. Cataclysm startet zum Beispiel mit drei Einstiegsraids.

Interessant, wenn auch nicht wirklich neu, sind die Informationen zum ersten Content-Patch. Nummer 4.1. Mit diesem Patch kommt der Feuerlande-Raid mit Ragnaros als Boss ins Spiel. Die Feuerlande ist ein Outdoor-Raid, für Ragnaros stapfen die Spieler allerdings in seine Festung. Die Karte dazu gab es in identischer Form schon auf der BlizzCon 2009 – da hätten wir uns etwas fulminantere optische Eindrücke gewünscht.

Zusätzlich zum Raid wird die 5-Mann-Instanz “The Abyssal Maw” mit 4.1 veröffentlicht. Der Vashj’ir-Dungeon ist die erste Instanz, die wirklich im Wasser spielt. Allerdings sollen Spieler hier auf gewohnte Spielmechaniken zurückgreifen können. Schwimmen Sie beispielsweise zum Boden, können Sie sich dort “normal” bewegen.

Und ganz zum Schluß gab es etwas komplett neues: das “Enhanced Maps” Feature. Damit ist es auf den Cataclysm-Dungeon-Maps endlich möglich, alle Bosse zu sehen. Mit Namen, 3D-Model, geschichtlichem Hintergrund und… Loot und…. Fähigkeiten! Der Kampf wird (glücklicherweise) zwar nicht erklärt, aber der Spieler bekommt schon vorab einen ersten Eindruck, was ihn erwarten könnte. Nice!

» Mehr zu World of Warcraft: Cataclysm lesen Sie auf unserer Partnerseite Speedydragon.de.

World of Warcraft: Cataclysm
Hyjal: Kampf gegen Ragnaros.