World of Warcraft: Mists of Pandaria : PvP spielt in World of WarCraft: Mists of Pandaria eine wichtige Rolle. PvP spielt in World of WarCraft: Mists of Pandaria eine wichtige Rolle. Das MMO-Addon World of Warcraft: Mists of Pandaria wird nicht nur zahlreiche neue Dungeons, Gebiete und ein auf 90 erweitertes Maximal-Levelb bieten. Gleichzeitig will der Entwickler Blizzard Entertainment den Fokus stark auf PvP-Inhalte (Player versus Player) und damit verbundene Änderungen legen. Dies gab der für World of WarCraft verantwortliche Game Director Tom Chilton jetzt auf der offiziellen Webseite des Online-Rollenspiels bekannt.

So wird es unter anderem zwei neue Schlachtfelder mit neuen Spielmodi sowie eine neue Arena geben. Neben diesen »normalen« Zusätzen soll es jedoch auch Änderungen geben, die sich auf andere Aspekte des PvP auswirken. Unter anderem will Blizzard die Spielerkämpfe in der offenen Spielwelt fördern. Als Beispiel nannte Chilton hierfür die Schwarzmarkt-Auktionshäuser, die nicht in sicheren Zonen zu finden sein werden. Dies sind gute Plätze, um PvP zu betreiben.

Des Weiteren plant Blizzard eine Schwächung der Stadtwachen auf PvP-Servern. Spieler sollen diese leichter besiegen können und auch der Respawn-Timer wird erhöht. Auf diese Weise soll es mehr »Stadt-Raids« geben. Außerdem soll es in World of Warcraft: Mists of Pandaria nicht mehr so einfach sein, den Gegnern per Flugtier zu entkommen. Mit einem noch nicht näher beschriebenen Gegenstand wird es den Spieler möglich sein, Feinde aus dem Sattel zu holen - zumindest bis zu einer gewissen Entfernung.

Allerdings stellte Chilton klar, dass man den Spielern von World of Warcraft: Mists of Pandaria das PvP keinesfalls aufzwingen wird. Viele der Neuerungen sind optional oder auf PvP-Server beschränkt.

» Mehr Details zu World of Warcraft: Mists of Pandaria auf unserer Partnerseite speedydragon.de.

World of WarCraft: Mists of Pandaria
Die vielen spaßigen Details wie etwa die »Yakwaschanlage« oder auch …