World of WarCraft : Ein erstes Bild der Benutzeroberfläche erinnert sehr stark an die Konkurrenz. Ein erstes Bild der Benutzeroberfläche erinnert sehr stark an die Konkurrenz. Warum wurde die Entwicklung des X2-Addons Die Rückkehr gestoppt? In einem Gespräch mit GameStar Online verriet Entwicklungsleiter Bernd Lehan jetzt den wahren Grund: Egosoft entwickelt gerade zwei Spiele. Neben X3 ensteht auch X-Online (Arbeitstitel). Damit erfüllen sich die Programmierer den langgehegten Wunsch, ein Massively-Multiplayer-Weltraumspiel zu erstellen, das besser ist als Jumpgate, Earth & Beyond und Eve Online. Als optische Basis dient die neue Grafikengine von X3, die mit allen technischen Raffinessen von DirectX9 ausgestattet ist.

Im Bereich Online-Fähigkeiten hat Egosoft bislang keine Erfahrungen gesammelt. Lehan ist aber sicher, dass nichts schief gehen wird. Seine Firma hat nämlich einen besonderen Coup gelandet: Der Netzwerkcode wird von Blizzards Online-Rollenspiel World of WarCraft stammen. Der Vertrag zwischen Egosoft und Blizzard sieht aber noch eine weitere Zusammenarbeit vor: Zwischen X-Online und World of WarCraft soll es eine Verbindung geben. Dazu werden in den Hauptstädten der World-of-WarCraft-Welt Raumbasen installiert, von denen die Spieler ins Weltall starten können und dabei zu X-Online wechseln. Umgekehrt können die Piloten in X-Online auf einen Planeten landen, um World of WarCraft zu spielen. Der Wechsel zwischen den Spielen soll dabei wie in World of WarCraft gewohnt ohne Ladebildschirm nahtlos gelingen.

Lehan freut sich: 'Blizzard verfolgt das Ziel, Star Wars Galaxies: Jump to Lightspeed den letzten Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit uns hat die Firma den perfekten Partner dafür gefunden.' Das Abomodell sieht eine Doppelung vor: World of WarCraft und X-Online werden zusammen 27 Euro im Monat kosten. So sind langfristige Einnahmen garantiert.