World of WarCraft : World of Warcraft: Eiskronenzitadelle World of Warcraft: Eiskronenzitadelle Erst gestern hatten wir darüber berichtet, dass die US-Gilde »Blood Legion« erstmals den Lichkönig im Online-Rollenspiel World of WarCraft besiegen konnte - in der 10-Mann-Version. Es dauerte nicht lange, da musste der Endboss in der Eiskronenzitadelle auch in der 25-Mann-Variante dran glauben. Die europäische Gilde »Ensidia« zeichnet für diesen »World First Kill« verantwortlich und hat somit das Rennen gegen die US-Konkurrenz gewonnen.

Mit diesem Sieg gegen den Lichkönig hat Ensidia zudem erstmals die sogenannten »Hardmodes« in der Instanz freigeschaltet, die die Beteiligten ab nächster Woche vor neue Herausforderungen stellen dürften.

(Update 5. Februar 2010): Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, wurde die Gilde »Ensidia« respektive die Mitglieder, die an besagtem World First Kill beteiligt waren, für 72 Stunden von Blizzard Entertainment gesperrt. Grund: Einige Spieler haben bei dem Kampf gegen den Lichkönig Bomben eingesetzt, deren Schaden dazu führte, dass sich die zerbrechende Plattform wieder aufbaute. Dies ist nach Auffassung der Verantwortlichen Bug-Using und wurde entsprechend bestraft.

Allerdings stellt sich bei vielen Fans die Frage, ob die Suspendierung gerechtfertigt ist. Die Bomben werden von vielen Schurken-Spielern regelmäßig eingesetzt, um mehr Schaden zu verursachen. Zudem war der Bug beim Kampf gegen den Lichkönig nicht bekannt, so dass es zumindest zweifelhaft ist, ob es sich in diesem Fall um absichttliches Bug-Using handelt.

In der Zwischenzeit können wir jedoch auch den ersten "Bug-freien" Kill des Lichkönigs vermelden. Die europäische Gilde »Paragon« hat den finalen Bossgegner in der 25-Mann-Version weltweit als erstes besiegt. Zudem hat die Gilde »Blood Legion« mittlerweile ein Video von ihrem Kampf gegen den Lichkönig veröffentlicht, das sie auf deren offiziellen Webseite finden.

Alles rund um den Lichkönig und mehr in unserer WoW-Datenbank Speedydragon.de.