World of Warcraft : Bilder aus WoW die direkt im Spiel erstellt werden, enthalten unter Umständen ein Wasserzeichen. Bilder aus WoW die direkt im Spiel erstellt werden, enthalten unter Umständen ein Wasserzeichen. Das Online-Rollenspiel World of Warcraft besitzt ein integriertes Screenshot-Tool. Über die Tastenkombination Alt+Z lassen sich so Schnapschüsse in Azeroth machen. Allerdings, so heißt es im englischsprachigen Forum ownedcore.com, ist auf den Bildern mehr als nur das eigentliche Bild zu sehen.

Schafft der Spieler es, durch einen Exploit einen vollkommen weißen Screenshot zu erstellen, dann lässt sich mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen eine Struktur sichtbar machen. Diese sollen bei jedem Charakter unterschiedlich sein und Informationen über den Zeitpunkt der Aufnahme, Account-Name und den Server-Name inklusive IP-Adresse enthalten.

Mit spezieller Software kann der Entwickler Blizzard so unter anderem nach privaten und damit illegalen WoW-Servern suchen. Die Bilder enthalten jedoch keine persönlichen Daten wie E-Mail-Adressen oder Passwörter. Allerdings könnten Hacker in der Lage sein, mit diesen Informationen gezielte Spam-Angriffe auf Charaktere zu starten.

Außerdem steht von dieser Art der Informationssammlung nichts in Blizzards Lizenzvereinbarung. Zwar müssen Spieler einwilligen, Daten über Hardware und Betriebssysteme Preis zu geben, von scannbaren Wasserzeichen in Screenshots ist jedoch nicht die Rede.

Diese Wasserzeichen treten wohl auch nur auf, wenn die Qualität der Bilder nicht auf dem Maximalwert ist. Wer also im Spiel Bilder macht und nicht möchte, dass sich auf diesen zusätzliche Informationen finden, sollte die Qualität per Konsole auf 10 stellen. Der Befehle dazu lautet:

\console SET screenshotQuality “10“

World of WarCraft: Mists of Pandaria
Die vielen spaßigen Details wie etwa die »Yakwaschanlage« oder auch …