World of Warcraft : World of Warcraft könnte demnächst eine weitere Free2Play-Option bekommen. Es gibt Hinweise auf eine sogenannte Veteran-Edition. World of Warcraft könnte demnächst eine weitere Free2Play-Option bekommen. Es gibt Hinweise auf eine sogenannte Veteran-Edition.

Zum Thema World of Warcraft ab 0,98 € bei Amazon.de Bereits seit einiger Zeit bietet das Entwicklerstudio Blizzard Spielern die Möglichkeit an, sein Online-Rollenspiel World of Warcraft in einer Art Free2Play-Variante zu spielen - nicht ohne ein paar gravierende Einschränkungen, versteht sich.

Die sogenannte Trial-Edition erlaubt es Interessierten bereits seit Mitte 2011, das Fantasy-MMO bis auf Stufe 20 völlig kostenlos zu nutzen und so anzutesten. Viele Spieler sahen das bereits damals als erstes Vorzeichen für eine baldige Free2Play-Umstellung eines der letzten noch erfolgreichen Abo-Online-Rollenspiele. Blizzard hat das jedoch immer wieder verneint und eine solch gravierende Änderung als zu aufwändig bezeichnet.

Nun jedoch gibt es erneut Spekulationen darüber, dass das Entwicklerteam mit World of Warcraft einen weiteren Schritt in Richtung eines Free2Play-Modells gehen könnte. Grund dafür sind Hinweise auf eine sogenannte Veteran-Edition im Quellcode eines neuen Patches für das Spiel.

Diese neue Option soll sich an die bereits existierende Trial-Edition anlehnen. Wer auf die möglicherweise demnächst angebotene Spielversion zurückgreift, muss mit diversen Einschränkungen beim Spielen leben. So ist unter anderem die Rede von einem niedrigeren Level-Cap als bei der herkömmlichen Abo-Edition, einer weiteren Gold-Beschränkung sowie Restriktionen die Chat-Kanäle betreffend.

Aktuell kursieren zahlreiche Gerüchte und Spekulationen über die Veteran-Edition im Netz. Unter anderem wird etwa vermutet, dass es sich dabei um eine Möglichkeit für Spieler mit abgelaufenem Abonnement handeln könnte, World of Warcraft ohne monatliche Kosten weiterzuspielen - nur eben mit den genannten Einschränkungen. Das würde zumindest die Bezeichnung »Veteranen-Edition« erklären.

Blizzard hat sich zu der Thematik bisher noch nicht offiziell geäußert. Unstrittig ist jedoch, dass die entsprechenden Hinweise im Quelltext des Spiels tatsächlich existieren. Ob, und falls ja, wie und wann das Ganze am Ende umgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

The first cut is the deepest ...
... sang einst Sheryl Crow und meinte damit wahrscheinlich den Schnitt in ihr Herz, den ihr die erste große Liebe zugefügt hat. Extrem unfair für alles, was später kommt, aber die erste Liebe vergisst man weder im RL noch in der MMO-Welt, und das zurecht! Betrachtet man es heute aus einer etwas »älteren« Perspektive, erscheint es einem fast unglaubwürdig, dass man früher mit 40 Mann gegen epische Inkarnationen des Bösen loszog. WoW hat digitale Geschichte beeinflusst und ein Nischengenre massenmarkttauglich gemacht. Ich habe in der Lebenszeit von WOW geheiratet, bin Vater zweier Kindern geworden, bin vier Mal umgezogen, habe 200 Folgen Server Down Show moderiert und war mit der Gilde auf dem Oktoberfest. World of Warcraft ist ein Brett und definitiv mehr als ein Spiel. Nur ein kleiner Blick hinter den Login-Screen jetzt zum neuen Addon Warlords of Draenor beweist: Es sieht immer noch verdammt gut aus. Genau wie Sheryl Crow.
Clape