XCOM: Enemy Unknown : Bereits seit 2009 arbeitet 2K Marine an einem neuen X-Com-Ableger, einer Serie von Rundenstrategiespielen, die 1994 mit Ufo: Enemy Unknown(auch bekannt als Ufo: Defense und X-Com: Enemy Unknown) ihren Anfang nahm.

Viele Fans waren jedoch über die Ankündigung wenig begeistert; ist das neue Spiel XCOM doch ein klassischer Ego-Shooter. Doch alteingesessene Strategie-Fans können jetzt aufatmen.

Das amerikanische Magazin GameInformer kündigte auf ihrer Website an, dass die Titelstory der nächsten Ausgabe XCOM: Enemy Unknown ist. Entwickelt wird das Spiel, unter dem selben Untertitel wie der allererste Teil der Serie, derzeit von Designer-Legende Sid Meiers Studio Firaxis Games.

Da Firaxis besonders für Strategiespiele wie Civilizationbekannt ist, verwundert es nicht, dass es sich auch beim kommenden XCOM-Spiel um einen Bewahrer der Serientradition handeln soll.

»Es war schon immer ein Traum von uns, X-Com mit unserer eigenen, einzigartigen, kreativen Vision zu verwirklichen. Wir sind große Fans des Originals und es ist eine einmalige Gelegenheit für uns, eine so beliebte Marke wieder aufleben zu lassen.« sagt Steve Martin, President von Firaxis.

»Wir legen großen Wert darauf, XCOM so nah wie möglich bei dem zu belassen, was die Serie immer ausgezeichnet haben, während wir gleichzeitig eine neue Handlung sowie frische, völlig neue Spielelemente implementieren wollen, um sowohl Hardcore-X-Com-Fans als auch Neulinge, die mit der Marke noch nicht vertraut sind, anzusprechen.«

XCOM: Enemy Unknown soll bereits diesen Herbst für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Hinweis: Die alten X-Com-Spiele wurden mit Bindestrich im Namen geschrieben. Bei den neuen XCOM-Ablegern verzichtet der Publisher 2K Games auf diesen und schreibt den Namen in Versalien und zusammen. Wir übernehmen diese offizielle Schreibweise für unsere Berichterstattung und Datenbank.

Was ist X-Com?

XCOM: Enemy Unknown : Die Mischung machts: Das erste X-Com kombinierte verschiedene Strategie- und Taktik-Elemente, Team-Einsätze, Basis-Managment und Forschung miteinander. Die Mischung machts: Das erste X-Com kombinierte verschiedene Strategie- und Taktik-Elemente, Team-Einsätze, Basis-Managment und Forschung miteinander.

Die Abkürzung X-Com steht für »Extraterrestrial Combat Force«. Als Teil dieser Anti-Alien-Einheit errichten wir auf auf einer Weltkarte Einsatzbasen, die wir im Verlauf des Spiels ausbauen und später auch gegen die Invasoren beschützen müssen. Mit Abfangjägern können wir die feindlichen Ufos auf der Weltkarte abschießen und dann mit unserem Einsatzteam die Absturzstelle sichern.

Durch geborgene Ausrüstung und eigene Forschung rüsten wir unser Team und unser Hauptquartier immer weiter auf, um Stück für Stück den Aliens ebenbürtig zu werden. Ziel des Spiels ist es, die Außerirdischen zu besiegen, deren Zentrale zu zerstören und die Welt zu retten.

Ähnlich wie bei der Jagged-Alliance-Seriespielt sich der Großteil des Spiels während der rundenbasierten Taktikkämpfe ab. Unser Team aus verschiedenen Spezialisten hat pro Runde nur eine bestimmte Anzahl von Aktionspunkten, die wir für Bewegung oder Kämpfe verwenden können. In der Global-Ansicht spielt sich X-Com eher wie ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel. Jedoch lässt sich die Zeit auch beschleunigen, wenn wir auf den Abschluss eines Forschungsprojektes oder die Ankunft eines neuen Ufos warten müssen.

XCOM: Enemy Unknown : Hall of Fame-Artikel aus GameStar 08/2007 Hall of Fame-Artikel aus GameStar 08/2007 Die X-Com-Serie wurde Mitte der 1990er Jahre sowohl von der Fachpresse als auch den Spielern für den taktischen Tiefgang und die enorme Langzeit-Motivation gefeiert. Der hohe Schwierkeitsgrad und die kniffligen Auseinandersetzungen mit den Aliens trugen ebenfalls zum Ausnahmestatus der Serie bei.

Die Reihe wurde entsprechend häufig mit Fortsetzungen bedacht: X-Com: Terror from the Deep (1995), X-Com: Apocalypse (1997), X-Com: Interceptor (1998), X-Com: Email-Games (1999), der Third-Person-Shooter: X-Com: Enforcer (2001).

Zudem gab es noch eine inoffizielle Fortsetzungsserie unter dem Ufo-Titel: Ufo: Aftermath (2003), Ufo: Aftershock (2005), Ufo: Afterlight (2007) und Ufo: Extraterestrials (2007). Weitere Projekte oder Klone, die sich beim Spielprinzip oder Setting bedient haben waren: Incubation: Battle Isle 4 (1997), das Open-Source-Projekt auf Quake 2-Basis Ufo: Alien Invation (2006), UFO2000, X-Force: Fight for Destiny und das eingestellte Project Xenocide.