»Negativer Schaden!«

XCOM: Enemy Unknown : Die deutsche Version übersetzt nicht immer glücklich. Die deutsche Version übersetzt nicht immer glücklich. Womit wir beim zweiten Schnitzer sind: Der deutschen Übersetzung, die mit »unglücklich« noch recht wohlwollend umschrieben wäre. Wenn unser Scharfschütze sein Ziel verfehlt und das lauthals mit den Worten »negativer Schaden!« kommentiert, dann grinsen wir unwillkürlich. Wenn jedoch im weiteren Spielverlauf wichtige Handlungselemente missverständlich oder schlicht falsch übersetzt werden, dann grinsen wir nicht mehr - sondern werten bei der Atmosphäre um einen Punkt ab.

Zumal die eigentlich solide Story (rausfinden, wie diese Aliens überhaupt ticken und dann zum erwähnten Gegenschlag ausholen) von den deutschen Sprechern teilweise mit dem Elan eines unlängst eingeschlafenen Fußes vorgetragen werden. Was bloß konsequent ist, weil die Dialoge gleichzeitig mit der sprachlichen Eleganz eines Vorschlaghammers ins Deutsche geprügelt wurden.

Drauf gepfiffen!

Wer sich jetzt allerdings denkt, da pfeife ich doch drauf, so lange sich das Ergebnis trotzdem wie XCOM anfühlt, dem sei an dieser Stelle gesagt: Na klar, drauf gepfiffen! Firaxis gelingt nämlich genau das, woran BitComposer bei Jagged Alliance: Back in Action gescheitert ist: Den Geist des Originals zu bewahren und dabei trotzdem ein modernes, packendes und spielerisch absolut rundes Vergnügen zu inszenieren, für dessen Genuss man das Vorbild übrigens nicht gespielt haben muss.

Kenner allerdings genießen einen Vorteil: Sie wissen, worauf sie sich einlassen. Auf eine ebenso originelle wie einzigartige Kombination aus taktischen Rundengefechten und globaler Strategie. Und auf durchgetanzte Nächte bis zum Morgengrauen.

Einleitung
Die Anzahl von freundlich gesinnten Alienvölkern in Filmen und Computerspielen kann man leicht an einer Hand abzählen, aber bösartige Außerirdische scheinen in jedem Winkel des Universums zu lauern. Auch in den Spielen der X-COM-Serie – X-COM steht für Extraterrestrial Combat Force - kommen die Fremden nicht in Frieden und müssen in einer Mischung aus Strategie, Basisbau und rundenbasierten Taktik-Kämpfen aufgehalten werden.

Aufgrund der Beliebtheit der X-COM-Spiele erscheint ab 2003 die UFO-Serie (UFO: Aftermath, UFO: Aftershock, UFO: Afterlight, UFO: Extraterrestrials), die zwar das Spielprinzip übernimmt, sonst aber nichts mit den ursprünglichen Titel zu tun hat und deshalb hier nicht näher vorgestellt wird. Wir zeigen die erfolgreiche Original-Serie von ihren Anfängen bis heute.