Zeno Clash 2 - PC

Action  |  Release: 30. April 2013  |   Publisher: Atlus
Seite 1 2   Fazit Wertung

Zeno Clash 2 im Test

Selbst ausgeknockt

Prügeln aus der Ego-Perspektive macht auch mit Zeno Clash 2 wieder Spaß. Im Test scheitert der Titel aber an den eigenen Ambitionen und haut sich so schlussendlich selbst K.O.

Von Patrick Mittler |

Datum: 02.08.2013


Dauer-Prügeln in der Ich-Ansicht, dazu eine bizarre Welt mit noch bizarreren Bewohnern und eine Handlung, die so wirr ist, dass sie Zockern mit einem Faible für Trash sicher blendend unterhält – Zeno Clash 2 setzt unverkennbar auf dieselben Elemente wie sein Vorgänger. Abermals schlüpfen wir in die Haut von Stammeskrieger Ghat. Und abermals hat der streitsüchtige Kerl nur eine Mission: Jedem Bewohner der skurrilen Welt Zenozoik die Faust ins Gesicht zu knallen. Immer und immer wieder. Egal ob Elefantenmensch, Hamster-Monster oder mutierter Käfer – egal ob groß oder klein, Ghat haut ihnen eine rein. Und das machen wir in Zeno Clash 2 zehn Stunden lang.

Wo kaufen?
Zeno Clash 2 ist als Download via Steam erhältlich. Die Vollversion kostet 18,99 Euro, das 2-Pack (mit zwei Kopien des Spiels) 27,99 Euro. Eine Special Edition mit digitalem Artbook und dem Soundtrack ist ebenfalls für 27,99 Euro zu haben. Alternativ lässt sich die Standardversion auch um 9 Euro zur Special Edition upgraden.

Kloppen mit Stil…

Wie schon in Zeno Clash 1 ist das Kloppen aus der Ego-Perspektive angenehm griffig, intuitiv und taktisch. Mit der linken und rechten Maustaste fahren wir die jeweilige Faust aus, bleiben wir länger drauf, haut Ghat kraftvoller zu. Außerdem kann der Boxer in spe blocken, ausweichen und diverse Schlagkombinationen ausführen. Im besten Fall hauen wir unser Gegenüber von den Socken und treten (wenig fair) am Boden nochmal nach. Mit gutem Timing kombinieren wir Ghats Manöver zu einem effektiven Watschen-Tanz. Manchmal spielt auch die Umgebung eine Rolle: Einer der besten Abschnitte ist ein Wüstengebiet, in dem wir wütende Garnelen-Krieger über eine Klippe in den Abgrund kicken.

Zeno Clash 2 : Bilder sagen oft mehr als tausend Worte. Dieser Screenshot bringt deshalb die Spielmechanik von Zeno Clash 2 auf den Punkt. Bilder sagen oft mehr als tausend Worte. Dieser Screenshot bringt deshalb die Spielmechanik von Zeno Clash 2 auf den Punkt.

Ghat kann aber nicht nur Backpfeifen verteilen. Immer wieder finden wir primitive Hieb- und Schusswaffen, die zwar eine arg limitierte Halbwertszeit haben, aber dennoch oft hilfreich sind – besonders gegen dickere Brocken. Abgerundet wir unser Arsenal durch eine Handvoll Zweitwaffen, etwa den Gestirnsarmreif, mit dem wir feindliche Attacken umleiten können. Auch zum Lösen von rudimentären Rätseln setzen wir solche Gadgets ab und an ein. So laden wir den Gestirnsreif mit Sonnenenergie auf und öffnen so ein Tor zum nächsten Abschnitt. Recht nutzlos sind hingegen unsere Gefährten. Die sammeln wir im Laufe des Abenteuers auf und können vor einem Kampf zwei davon herbeirufen. Die KI-Kumpel raufen aber vollkommen hirnlos und verschwinden nach kurzer Zeit wieder – das Gros der Haue müssen wir selbst austeilen.

… aber ohne Sinn und Verstand

Bekommt mal kein seltsames Wesen die Visage (oder was auch immer dafür gilt) poliert, erfahren wir in kleinen Storyschnipseln, dass Ghat mit der Herrschaft des von ihm heraufbeschworenen Golem (siehe Zeno Clash 1) unzufrieden ist. Stattdessen sehnt er sich nach seinen Stiefeltern, die als gruseliges Vogelwesen namens VaterMutter in Personalunion vereint sind und im ersten Teil noch den Bösewicht gaben. Wer jetzt keine Ahnung hat, wovon wir hier überhaupt faseln, muss sich keine Sorgen machen. Die absurde sowie undurchsichtige Story ist so etwas wie ein Markenzeichen von Zeno Clash und sollte nicht allzu ernst genommen werden. Es ist ein typischer Weltenrettungsplot – erzählt in trashigen Dialogen, mit miesen englischen Sprechern und grauenhaften, unfreiwillig komischen deutschen Untertiteln.

Zeno Clash 2
Begleiterin Rimat erklärt uns das elaborierte Prinzip von Zeno Clash 2.

Man sollte einfach versuchen, die herrlich absurde Welt zu genießen, während man dessen Bewohner krankenhausreif prügelt. So schlicht ist der Ego-Prügler und diese Schlichtheit hat schon im ersten Teil einen angenehm simplen Charme entfaltet. Mit dem zweiten Teil ist dieser Charme aber größtenteils dahin. Erstens ist natürlich der Innovations-Bonus des skurrilen Designs nicht mehr gegeben. Und zweitens scheitert Zeno Clash 2 an dem typischen Anspruch, dass ein Sequel immer »größer« sein muss, als der erste Teil.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Wertung
Diesen Artikel:   Kommentieren (20) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar XiviD
XiviD
#1 | 02. Aug 2013, 12:12
So langsam wird es zeit für eine "neue" source engine. Ich liebe die Source engine, aber man sieht ihr langsam an, dass sie älter wird.
rate (11)  |  rate (5)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#2 | 02. Aug 2013, 12:16
Zitat von XiviD:
So langsam wird es zeit für eine "neue" source engine. Ich liebe die Source engine, aber man sieht ihr langsam an, dass sie älter wird.

Mit den neuen Konsolen kommt sicher auch eine DX11/ Open GL 4.4-SourceEngine und dann sieht die auch wieder "modern" aus.

Zum Spiel: Warte ja immer noch darauf, dass Teil I im Humble Bundle kommt, auf Teil II schein ich da ja schon gar nicht erst warten zu müssen...
Obwohl die Framerate-Arena natürlich eine verdammt coole Idee ist ;)
rate (10)  |  rate (1)
Avatar Iaquinta
Iaquinta
#3 | 02. Aug 2013, 12:23
Zitat von Cd-Labs: Radon Project:

Mit den neuen Konsolen kommt sicher auch eine DX11/ Open GL 4.4-SourceEngine und dann sieht die auch wieder "modern" aus.

Zum Spiel: Warte ja immer noch darauf, dass Teil I im Humble Bundle kommt, auf Teil II schein ich da ja schon gar nicht erst warten zu müssen...
Obwohl die Framerate-Arena natürlich eine verdammt coole Idee ist ;)


Der erste und zweite war vor paar Tagen im Steam Deal, z.B Zeno Clash 1 für 1,99€
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Beholder84
Beholder84
#4 | 02. Aug 2013, 12:32
Die Spielwelt lädt richtig ein sie zu erkunden! Schade nur, dass Zeno Clash ein lineares Kampfspiel ist. Zeno Clash als Open-World Rollenspiel - gern mit Fokus auf Faustkampf - wäre der Wahnsinn! So könnte man sich in Dialogen, Quests und Item-Management von den repetativen Kloppereien erholen. Hach...
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#5 | 02. Aug 2013, 12:36
Zitat von Beholder84:
Die Spielwelt lädt richtig ein sie zu erkunden! Schade nur, dass Zeno Clash ein lineares Kampfspiel ist. Zeno Clash als Open-World Rollenspiel - gern mit Fokus auf Faustkampf - wäre der Wahnsinn! So könnte man sich in Dialogen, Quests und Item-Management von den repetativen Kloppereien erholen. Hach...

Dafür hat ACE Team aber einfach nicht die finanziellen Möglichkeiten und daher wirds auch Träumerei bleiben.
Hach...
rate (4)  |  rate (1)
Avatar DKill3r
DKill3r
#6 | 02. Aug 2013, 12:52
Zitat von XiviD:
So langsam wird es zeit für eine "neue" source engine. Ich liebe die Source engine, aber man sieht ihr langsam an, dass sie älter wird.


Soviel ich weis, nutzt der zweite Teil im Gegensatz zum ersten nicht mehr die Source Engine, sondern die Unreal Engine 3.
rate (10)  |  rate (0)
Avatar s8c
s8c
#7 | 02. Aug 2013, 13:35
Fand den ersten Teil eigentlich gar nicht so gut. Zwar habe ich ihn durchgespielt, mich aber über viele Strecken doch gelangweilt dabei. Einzig aus künstlerischer Sicht, würde ich Zeno Clash als sehenswert bezeichnen.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Rem Tilak
Rem Tilak
#8 | 02. Aug 2013, 14:20
Ich verstehe nicht, was Patrick Mittler teilweise für Ansprüche an ein Indie-Game stellt. Es klingt im ganzen Artikel über so, als hätte man ZC2 mit AAA-Titeln verglichen - und das ist genau der falsche Weg.

ZC2 bietet eine schöne, wenn auch absurde und bizarre Spielwelt. Aber genau das macht Zeno Clash nun mal aus. Die Gebiete finde ich wirklich toll von der Optik her. Man kann schon sagen, dass es eine Art von Kunst ist.

Die Story fand ich auch gut. Wer nicht gerade den IQ einer Garnele hat, der kommt prima mit so einer Story klar und findet sie dann dementsprechend auch nicht wirr. Die ganzen Wendungen und Aufdeckungen der beiden "Primitivlinge" Ghat und Rimat im Verlauf des Spiels haben mich sehr gut unterhalten und wer aufgepasst hat, der hat viele Anspielungen auf unsere Welt entdecken können, vor allem Anspielungen auf gewisse Werte, Normen und Ideale. (Und, äh... Patrick Mittler... Wenn du aufgepasst hättet, wüsstet du, dass das Befreien von Vater-Mutter schon einen Sinn hat. Das ging wohl an dir vorbei.) ZC1 sollte man aber auf jeden Fall vorher gespielt haben.

ZC2 bietet viel mehr als bloß stumpfe Prügelei, und selbst die hat mir Spaß gemacht, vor allem auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. In ZC1 fand ich die Kämpfe total langweilig und anspruchslos, aber in ZC2 machen sie wesentlich mehr Spaß. Von Unfairness habe ich nichts mitbekommen und das Skill-System mit den Totems passt super zu ZC2. Es ist eben kein einfaches Aufleveln mehr, sondern man muss die Spielwelt nach Verbesserungen aufsuchen. Wer sich auf die Welt von ZC2 einlässt, der versucht so viele Totems wie möglich in der Welt zu finden und hat Spaß dabei.

Was die Sprachausgabe betrifft: Es ist ein Indie-Titel. Einige Charaktere sind gut gesprochen, andere wiederum nicht. Das ist eben so. Das ist eigentlich in nahezu jedem Spiel so. Aber die deutsche Übersetzung ist teilweise wirklich nicht gerade gut, dem stimme ich zu.

Wer sich auf solche ungewöhnlichen Spiele nicht einlassen kann, und das kann Patrick Mittler anscheinend nicht, wie ich finde, der sollte solche Spiele auch nicht "testen" und bewerten. Bei diesem Spieletest merkt man deutlich, dass die eigentlichen Verbesserungen nicht bei Patrick Mittler angekommen sind. Er steht wohl eher auf langweilige 1 on 1 Fights und Schlauch-Levels, die wir in ZC1 vorgesetzt bekamen. ZC2 macht einfach so viele Sachen besser als sein Vorgänger.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Cygon
Cygon
#9 | 02. Aug 2013, 15:03
Ich stimme Rem Tilak zu.

Teilweise ist es schade, daß bei Indie-Spielen nur ein GameStar-Tester zu rate gezogen wird, denn es kommt halt schonmal vor, daß sich ein Spiel einer Person schlichtweg nicht erschließt.

Die Geschichte hat durchaus tiefgang und ist schlüssig, man muss sich dafür allerdings auf die recht merkwürdige Welt einlassen.

Und die Kämpfe finde ich ebenfalls gut balanciert, man muß halt zusätzlich zur Taktik mit den Fäusten auch noch die eigene Position und was um einen herum vorgeht im Auge behalten (war aber teilweise auch schon im ersten Teil nötig).
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Patrick Mittler
Patrick Mittler
#10 | 02. Aug 2013, 15:53
Zitat von Rem Tilak:
Es klingt im ganzen Artikel über so, als hätte man ZC2 mit AAA-Titeln verglichen.
[...]
(Und, äh... Patrick Mittler... Wenn du aufgepasst hättet, wüsstet du, dass das Befreien von Vater-Mutter schon einen Sinn hat. Das ging wohl an dir vorbei.)
[...]
Es ist eben kein einfaches Aufleveln mehr, sondern man muss die Spielwelt nach Verbesserungen aufsuchen. Wer sich auf die Welt von ZC2 einlässt, der versucht so viele Totems wie möglich in der Welt zu finden und hat Spaß dabei.
[...]
Wer sich auf solche ungewöhnlichen Spiele nicht einlassen kann, und das kann Patrick Mittler anscheinend nicht, wie ich finde, der sollte solche Spiele auch nicht "testen" und bewerten.


Uiuiui, eigentlich habe ich mich extra nur auf den Vorgänger bezogen, damit es nicht heißt, ich messe in AAA-Standards... Doh! :-)...

Habe außerdem nirgends im Test gesagt, dass die Befreiung von VaterMutter sinnlos ist. Wie kommst du da drauf?

Ansonsten hast du mit vielen deiner Argumente recht, nämlich in dem Sinne, dass sie Geschmackssache sind. Und Geschmäcker können per se nicht "falsch" sein.
Beispiel: Natürlich laden die Totems zum Erkunden ein. Andererseits hab ich mich irgendwann gefragt, warum ich eigentlich kämpfe, wenns eh fast nichts bringt. Denn wirkliche Fortschritte mache ich durch die Totems und durch den Loot nach wichtigen Quest-Kämpfen, nicht durch die dementsprechend unnützen Encounters beim Rumlatschen. Allgemein gesehen, also nicht nur für Fans des Spiels, kann ich eine solche Designentscheidung deshalb nicht als "positiv" einordnen.

Und ach, Indie- oder ungewöhnliche Titel mag ich schon. Siehe meine Abfeier-Tests auf GamePro etwa zu Guacamelee, Fez oder Mark of the Ninja :-). Die beiden letzten Titel sind dann auf GameStar von anderen Testern sogar einen Tick schlechter bewertet worden.

Schlussendlich: Thx für das lange Feedback.

Beste Grüße
rate (9)  |  rate (2)

ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Zeno Clash 2

Plattform: PC (PSN, XBLA)
Genre Action
Untergenre: -
Release D: 30. April 2013
Publisher: Atlus
Entwickler: ACE Team Software
Webseite: http://www.zenoclash2.com/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 2262 von 5705 in: PC-Spiele
Platz 1712 von 9443 in: PC-Spiele | Action
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 4 User   hinzufügen
Wunschliste: 1 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten