Tactical Ops 2.0 : Alles schöner: Sattere Farben und bessere Animationen sorgen für wesentlich mehr Atmosphäre. Alles schöner: Sattere Farben und bessere Animationen sorgen für wesentlich mehr Atmosphäre. Erst vor drei Monaten musste sich die Unreal Tournament-Modifikation Tactical Operations bei uns einem Test unterziehen. Aufgrund einiger Schlampigkeiten in puncto Animation, Leveldesign und Grafik schnitt die ambitionierte Kopie von Counterstrike längst nicht so gut ab wie das große Vorbild. Jetzt erschien die brandneue Beta-Version, Tactical Ops 2.0.

Eiskunstlauf im Kloster

Tactical Ops 2.0 : Auf der Karte Monastry tobt der Kampf in einer prächtig texturierten Klosteranlage. Auf der Karte Monastry tobt der Kampf in einer prächtig texturierten Klosteranlage. Grafisch hat Tactical Ops 2.0 im Vergleich zum Vorgänger richtig aufgedreht. Besonders die Kartenneuzugänge strotzen nur so vor üppigen Texturen und liebevoll gestalteten Details. Auf der Map »Monastry« etwa geht es in einem alten Kloster zur Sache: Mächtige Mauern und rustikalen Deckenbalken verzieren das Kampfterrain. Neue Spieleroutfits sorgen zusätzlich für optischen Genuss.

Großer Schwachpunkt der Vorgängerversion waren die Animationen. Vor allem beim Anvisieren zeigten die Waffen statt auf den Kontrahenten in alle Himmelsrichtungen und trafen dennoch. Dieser Fehler ist fast gänzlich behoben. Leider gleiten die Spielerfiguren teilweise immer noch wie auf Kufen durch die Karten und hoppeln eher, statt ordentlich zu springen.