Mini-PC mit GTX 1060 im Test - Zotac ZBOX Magnus EN1060

Freitag, 27. Januar 2017 um 16:10

Im Test muss die sehr kompakte ZBOX Magnus EN1060 von Zotac zeigen, was sie kann. Wie der Name schon andeutet, setzt der Mini-PC auf Nvidias Geforce GTX 1060 als GPU, genauer gesagt auf die Variante mit 6,0 GByte VRAM. Beim Prozessor handelt es sich um Intels vergleichsweise sparsamen Core i5 6400T. Er verfügt über vier Kerne, standardmäßig takten sie mit 2,2 GHz, im Turbo-Modus sind es 2,8 GHz (allerdings nur bei Last auf einem Kern).

Als Barebone - also ohne DDR4-Speicher (SO-DIMMS) und Datenträger (ein freier 3,5 Zoll-Slot und ein M.2-Slot sind vorhanden) - kostet die ZBOX Magnus EN1060 momentan etwa 900 Euro. Kaufen Sie 16,0 GByte RAM und eine große SSD hinzu, liegt der Preis ohne Betriebssystem insgesamt bei etwa 1.100 Euro.

Für so viel Geld kann man in einem PC normaler Größe auch schnellere Komponenten verbauen, die Besonderheit der ZBOX liegt allerdings in ihrem sehr kleinen Gehäuse, dass nur etwa 20 Zentimeter tief und breit ist bei einer Höhe von 6,2 Zentimetern. Im Test-Video klären wir, wie schnell die kleine Box wirklich ist und wie sie sich in anderen Disziplinen wie der Lautstärke oder der Leistungsaufnahme schlägt.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.