Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

3D-Marathon - 32 Grafikkarten im Vergleich

Seit kurzem drängeln sich jede Menge neuer 3D-Karten am Markt. Wir haben die zehn wichtigsten Chips verglichen und 32 aktuelle Karten getestet. Die neun interessantesten Platinen aus drei Preisklassen stellen wir Ihnen ausführlich vor.

01.01.2002 15:12 Uhr

3D-Marathon3D-Marathon

Bald ist Weihnachten - und die Top-Spiele drängeln sich in den Regalen. Der ideale Zeitpunkt also, um die Anschaffung einer neuen Grafikkarte ins Auge zu fassen. Inzwischen gibt es die unterschiedlichsten Chips mit meist verwirrenden Produktbezeichnungen. Um für Durchblick zu sorgen, vergleichen wir die aktuellen Modelle zwischen 200 und 1.100 Mark. Sage und schreibe 32 Karten mussten unsere OpenGL- und Direct3D-Tests durchlaufen, die neun interessantesten Modelle aus drei Preisregionen stellen wir Ihnen besonders detailliert vor.

Überblick verloren?

Manche 3D-Karten wie diese Asus V8200 Deluxe kosten wegen üppiger Ausstattung bereits so viel, dass man für sein Geld bereits ein Basis-Modell mit schnellerem Chip bekommt.Manche 3D-Karten wie diese Asus V8200 Deluxe kosten wegen üppiger Ausstattung bereits so viel, dass man für sein Geld bereits ein Basis-Modell mit schnellerem Chip bekommt.

Passable Beschleuniger bekommen Sie schon für circa 200 Mark. Hier versammeln sich Karten mit den Chips Geforce 2 MX-400 oder Kyro 1. Solche Platinen beherrschen die wichtigsten 3D-Effekte - doch bei Auflösungen jenseits von 1024 mal 768 Bildpunkten bricht die Geschwindigkeit in unseren Direct3D- und OpenGL-Benchmarks selbst mit niedriger Detailstufe drastisch ein. Unter die 200-Mark-Grenze sollten Sie auf gar keinen Fall gehen: Karten mit Geforce 2 MX-200 verderben den dreidimensionalen Spielspaß wegen ihrer niedrigen Framerate, nicht einmal bei simplen Texturen sind 60 Bilder pro Sekunde drin. Besser sieht es bei Beschleunigern zwischen 300 und 500 Mark aus; sie liefern flüssige Bildwiederholraten und schwenken bei mittleren Details nicht gleich die weiße Fahne. Typische Vertreter sind Geforce 2 Ti, Geforce 2 Pro und Radeon 7500. Zwischen 600 und knapp über 1.000 Mark rangieren die teuren Spitzenreiter. Dazu zählen Geforce 3 Ti 200, Geforce 3, Geforce 3 Ti 500 und Radeon 8500. Mit diesen Modellen können Sie in den Grafikoptionen Ihrer Spiele meistens den vollen Effekt-Zirkus zuschalten.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen