8K mit 120 Hz und 4K mit 144 Hz vorgestellt - Hochauflösende Monitore von Sharp und Acer

Die Hersteller Sharp und Acer zeigen unabhängig voneinander Monitore mit hohen Auflösungen aber unterschiedlichen Diagonalen und Zielgruppen.

von Dennis Ziesecke,
12.04.2019 15:35 Uhr

Acer Predator CG437K: UHD mit 43 Zoll und 144 Hz sowie DisplayHDR 1000.Acer Predator CG437K: UHD mit 43 Zoll und 144 Hz sowie DisplayHDR 1000.

Lange herrschte Stillstand bei der Monitorauflösung: Ganze Generationen PC-Gamer kennen kaum etwas anderes als FullHD, immerhin mit stetig steigender Refreshrate. Mittlerweile tut sich zwar einiges, WQHD etabliert sich, ebenso 4K, UHD.

Acer kündigte nun mit dem Predator CG437K einen neuen Gaming-Monitor mit der UHD-Auflösung 3.840x2.160 Pixeln an, der zudem eine Bildwiederholrate von 144 Hz erreicht.

Acer CG437K: Fernseher oder Monitor?

Schon seit einiger Zeit unterscheiden sich Fernseher und Monitore immer weniger voneinander. Mit 43 Zoll Diagonale erinnert schon die schiere Größe an ein TV-Gerät und auch der wuchtige Standfuß sowie die beiliegende Fernbedienung passen nicht so recht zu einem Monitor für den Schreibtisch.

Acer setzt auf ein VA-Panel, was zwar einen guten Schwarzwert und angenehme Kontraste verspricht, aber nicht die Umschaltgeschwindigkeit eines TN- oder IPS-Panels erreicht.

Den guten Kontrast bestätigt Acer mit der Zertifizierung von DisplayHDR 1000, für den der Monitor eine Maximalhelligkeit von 1000 cd/m² erreichen muss. Acer unterstützt dazu AdaptiveSync - die Basis für AMD Freesync und inzwischen auch eine Lite-Version von G-Sync.

Der Acer Predator CG437K soll im vierten Quartal 2019 zu einem Preis von 1.499 Euro (UVP) auf den Markt kommen.

Sharp 8K 120 Hz Monitor (Bildquelle: PC-Watch)Sharp 8K 120 Hz Monitor (Bildquelle: PC-Watch)

Sharp setzt auf 8K mit 120 Hz

Während Acer ein fast fertiges Gerät mit einem festen Verkaufstermin angekündigt hat, handelt es sich bei Sharps Neuvorstellung um einen Prototypen noch ohne Produktbezeichnung. Dafür sind die technischen Daten sogar noch interessanter.

Sharp nutzt ein Panel mit 31,5 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 7.680x4.320 Bildpunkten mit 120 Hz Wiederholrate und einer maximalen Helligkeit von 800 cd/m². Zum Einsatz kommt hier statt IPS oder VA Sharps selbst entwickelte IGZO-Displaytechnik, die laut Hersteller auch geringe Schaltzeiten ermöglicht.

Ein finales Produkt basierend auf dem Prototypen hat Sharp noch nicht angekündigt, gleiches gilt für einen Preis. Auf ein Schnäppchen sollte aber niemand hoffen: Dells mit lediglich 60 Hz ausgestatteter 8K-Monitor UltraSharp UP3218K kostet aktuell mindestens 3.215 Euro.


Kommentare(73)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen