Ageia - Multi-PPU-Pläne durchgesickert?

von Florian Holzbauer,
21.10.2006 13:59 Uhr

Was haben ATI Crossfire, Nvidia SLI, Intel Quad-Core und AMD Quadfather gemeinsam? Sie verknüpfen entweder mehrere Prozessorkerne oder Prozessoren miteinander, um höhere Leistungen zu erzielen. Nun scheint auch PPU-Hersteller Ageia auf diesen Zug aufzuspringen: Die Release Notes des letzten Treiberpakets deuten darauf hin, dass Ageia in Zukunft Multi-PPU-Umgebungen anbieten wird.

Konkret sollen mehrere PhysX-Karten miteinander agieren können und sich die anstehenden Berechnungsaufgaben aufteilen können. "Theoretisch sollte es möglich sein, dass zukünftige Treiber eine Szene in mehrere drei-dimensionale Einheiten aufteilen und sich so mehrere PPU-Karten darum kümmern können. Jede Karte bzw PPU übernimmt dann die Berechnung einer solchen Einheit." kommentiert das Magazin X-Bit Labs diese Entwicklung. Bei den aktuellen Entwicklungen hin zu mehr PCIe- und weniger PCI-Steckplätzen wird die Veröffentlichung einer PCI-Express-Version der PhysX-Karte aber Voraussetzung sein.

Ageia selbst hat zu dieser Entwicklung noch nicht Stellung genommen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen