Aldi-PC Medion Akoya P7340 D - Neuer Aldi-PC fast spieletauglich

Der Aldi-PC Medion Akoya P7340 D prahlt in Anzeigen mit brillanter Grafik und HD-TV. Im Test prüft unser Schwestermagazin PCWelt.de das vermeintliche Schnäppchen ganz genau.

von Christian Merkel,
26.11.2009 11:34 Uhr

Der neue Aldi-PC Medion Akoya P7340 D, der jetzt beim Discounter verkauft wrd, ist auf Multimedia geeicht. Highlight des 600-Euro-PCs von Aldi ist die TV-Karte, die neben analogen Signalen auch mit DVB-T und DVB-S2 klar kommt - also hoch aufgelöstes digitales Sattelitenfernsehen empfangen kann. Auch für Spieler ist zumindest bedingt gesorgt: Im Medion Akoya P7340 D steckt eine MSI-Grafikkarte mit dem Nvidia-Chip Geforce GT 240. Den DirectX-10.1-Grafikchip lässt Nvidia im 40-Nanometer-Verfahren fertigen. Lohn der kleineren Halbleiterstrukturen ist ein recht niedriger Stromverbrauch. Im Test unserer Schwesterzeitschrift PCWelt.de lief der Hardware-Fresser Crysis ruckelfrei mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten in mittleren Details. Schraubt man die Auflösung herunter, sind sogar hohe Qualitätseinstellungen mit 4fachem Anti-Aliasing möglich.

Im 3D Mark 06 erreichte der Aldi-PC ein Gesamtergebnis von 9749 Punkten. Auch die Rechenleistung ist tragbar: So beherbergt der Aldi-PC eine Quad-Core-CPU Intel Core 2 Quad 8300. Die 2,5-GHz-CPU mit je 128 KB L1- sowie 2 x 2 MB L2-Cache ist für gängige Büro- und Multimedia-Aufgaben gerüstet und hat eine gute Energieeffizienz.

Einen ausführlichen Test des Medion Akoya P7340 D lesen Sie auf unserer Schwester-Website PCWelt.de.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen