Amazons Lieferdrohnen könnten auch Überwachungsfunktionen als Dienstleistung anbieten

Amazon arbeitet schon länger an Drohnen, die Waren ausliefern sollen. Die Fluggeräte sollen Kunden aber wohl auch Überwachungsdienste bieten.

von Georg Wieselsberger,
23.06.2019 08:46 Uhr

Amazons Lieferdrohne soll mehr können als nur Päckchen ausliefern. (Bildquelle: USPTO)Amazons Lieferdrohne soll mehr können als nur Päckchen ausliefern. (Bildquelle: USPTO)

Ein Patent von Amazon verrät laut der britischen Zeitung The Independent, dass das Unternehmen mit seinen Drohnen nicht nur Waren an Kunden ausliefern möchte, sondern die Drohnen auch anderweitig vermarkten will.

Amazon beschreibt in dem Patent, wie eine Drohne künftig von Kunden für Überwachungszwecke eingesetzt und beispielsweise bestimmte Gebiete stündlich, täglich oder wöchentlich überfliegen könnte.

Drohne mit vielen Zusatzsensoren

Die Drohne soll dafür dann mit einer ganzen Reihe an Sensoren und Kameras ausgestattet sein, beispielsweise mit Wärmebildkameras, Messgeräten mit Lasern oder auch Sensoren, die Chemikalien analysieren können. Damit wird aus der Drohne weit mehr als nur eine fliegende Überwachungskamera.

Die Drohnen sollen aber nur für solche Zwecke eingesetzt werden, wenn der Kunde auch das Recht dazu hat, das entsprechende Gelände zu überwachen. Die Funktion als Lieferdrohne kann mit der Überwachung vor oder nach der Auslieferung verbunden werden.

Überwachungseinsatz wohl erst in einigen Jahren

Wie bei Patenten üblich, kann es auch in diesem Fall sein, dass Amazon sich nur die Rechte an der Idee sichern wollte und kein Einsatz geplant ist.

Ein Sprecher des Unternehmens erklärte gegenüber The Independent, dass Patente oft Jahre Entwicklungszeit benötigen und daher Produkte der aktuellen Roadmap nicht unbedingt davon betroffen sein müssen. Ein komplettes Dementi ist das allerdings nicht.

Der Sprecher erklärte auch, dass man die Privatsphäre der Kunden sehr ernst nehme. Im Patent wird beschrieben, dass die Aufnahmen und Messungen der Drohne, die nicht direkt das erlaubte Gebiet betreffen, unkenntlich oder entfernt werden sollen.

Die Drohne ist zumindest für den Liefereinsatz bereits fertiggestellt und Amazon erwartet den ersten, von Behörden genehmigten Einsatz in den nächsten Monaten.

Unsere größten Fehlkäufe: Hardware-Special - »Ich Depp habe für diesen PC 4.000 Mark bezahlt!« PLUS 16:13 Unsere größten Fehlkäufe: Hardware-Special - »Ich Depp habe für diesen PC 4.000 Mark bezahlt!«


Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen