AMD stellt neue B550-Mainboards als günstige Alternative zu X570 vor

AMD hat neue Mainboards mit B550-Chipsatz für Ryzen-4000-CPUs vorgestellt. Sie stellen ab Mitte Juni eine günstige Alternative zu den bereits verfügbaren X570-Modellen dar.

von Sara Petzold,
24.05.2020 10:03 Uhr

AMD hat zusammen mit mehreren Hardwareherstellern neue B550-Mainboards für die kommenden Ryzen-4000-CPUs vorgestellt. AMD hat zusammen mit mehreren Hardwareherstellern neue B550-Mainboards für die kommenden Ryzen-4000-CPUs vorgestellt.

Wer mit dem Kauf eines neuen Ryzen-4000-Prozessors von AMD mit Zen-3-Architektur liebäugelt, benötigt ein kompatibles Mainboard. Die passende Auswahl vergrößert sich in Kürze.

AMD hat in Kooperation mit verschiedenen Hardware-Herstellern eine Reihe neuer Mainboards mit B550-Chipsatz vorgestellt. Die Boards sollen laut Wccftech als günstige Alternative zu X570-Modellen ab dem 16. Juni 2020 verfügbar sein und folgende Features unterstützen:

  • Support für Ryzen 4000 (»Vermeer«) und Ryzen 3000 (»Matisse«)
  • 20 nutzbare PCIe-4.0-Lanes
  • bis zu zwei native USB 3.2-Gen2-Ports
  • bis zu sechs native USB 3.2-Gen1-Ports
  • bis zu sechs native USB 2.0 Ports
  • bis zu acht SATA-Ports
  • Support für Übertakten, XFR2 und Precision Boost Overdrive

Unterschied zum X570-Chipsatz: Die Unterstützung von PCI-Express 4.0 erfolgt bei den B550-Mainboards im Gegensatz zu X570-Platinen nicht über den Chipsatz, sondern über die passende Ryzen-3000-CPU. Ältere Ryzen-Modelle (Ryzen 2000 und Ryzen 1000) laufen laut AMD nicht auf B550-Boards. Außerdem stellt der X570-Chipsatz mehr USB 3.2-Anschlüsse (Gen2) und SATA-Ports zur Verfügung.

Welche Hersteller bieten B550-Mainboards an?

ASUS, Gigabyte, MSI, ASRock und Biostar bieten ab Mitte Juni 2020 verschiedene B550-Modelle mit variierender Ausstattung an:

B550 Mainboards von ASUS

B550 Mainboards von Gigabyte

B550 Mainboards von MSI

B550 Mainboards von ASRock

B550 Mainboards von Biostar

Die genauen Preise für die Mainboards stehen aktuell noch nicht fest. Wir gehen aber davon aus, dass sich die Preisspanne etwa im Bereich der B450er-Modelle bewegen wird. Die Chancen stehen also gut, dass PCI Express 4.0 bald auch mit Mainboards für weniger als 100 Euro genutzt werden kann.

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen