Gaming-Stuhl mit aufrollbarem 60-Zoll-OLED sieht aus wie aus Star Trek

Ihr verbringt schon viel zu viel Zeit vorm PC? Das auf der CES 2021 vorgestellte Project Brooklyn von Razer könnte dafür sorgen, dass ihr noch seltener aufsteht.

von Alexander Köpf,
13.01.2021 17:19 Uhr

Der Razer Project Brooklyn ist vorerst nur ein Konzept-Design. Der Razer Project Brooklyn ist vorerst nur ein Konzept-Design.

Was durfte auf keiner Technikmesse der letzten Jahre fehlen? Richtig, der beinahe schon obligatorische Gaming-Thron von Razer. Zuletzt war das der Razer eRacing Simulator im Rahmen der CES 2020. Auch auf der diesjährigen digitalen Consumer Electronics Show, kurz CES 2021, lassen sich die Kalifornier nicht lumpen und präsentieren das Project Brooklyn.

Es sieht auf den ersten Blick sogar etwas bodenständiger aus als seine für den Normalverbraucher fast unerschwinglichen Vorgänger - ein Ausblick in die Zukunft des Gamings? Die Betonung liegt übrigens auf »ersten Blick« - aber seht selbst:

Link zum YouTube-Inhalt

Zunächst wirkt das Project Brooklyn wie ein ganz gewöhnlicher Gamer-Stuhl von der Stange - abgesehen vom offenbar RGB-beleuchteten Standfuß ohne Rollen. Obwohl auch das täuscht und der Gaming-Stuhl aus hochwertiger Kohlenstofffaser gefertigt ist (oder einmal gefertigt werden soll), verbirgt sich das eigentliche Geheimnis jedoch hinter der Rückenlehne:

Auf Knopfdruck fährt sich nach oben und dann nach vorne ein gebogenes, aufgerolltes 60-Zoll-OLED-Display aus und spannt sich in einem Halbkreis vor der Sitzposition des »künftigen« Nutzers auf. Razer spricht dabei von einem »Panorama« und »maximaler Immersion für Spieler«.

Was kann das Project Brookly sonst noch?

Nicht nur der Bildschirm fährt sich bei Bedarf automatisch aus, auch die Auflagefläche für Tastatur, Maus und was ihr sonst noch so zum Zocken braucht, kommt aus den 4D-Armlehnen geschossen.

Dazu gibt es noch taktiles Feedback, sprich: Effekte aus einem Spiel werden auf den Stuhl übertragen und sind spürbar. Das geschieht über zahlreiche Vibrationsmotoren. Die Technologie nennt sich Razer HyperSense und wurde bereits 2019 vorgestellt.

Der PC wird übrigens mit in den Sockel integrierten Kabeln angeschlossen und ist daher nicht fester Bestandteil des Stuhls.

Was hat die CES 2021 bisher gebracht und welche Termine stehen noch aus? Erfahrt mehr dazu in unserem Sammelartikel mit weiterführenden Links:

Täglich alle Hardware-Highlights der CES 2021   91     10

Mehr zum Thema

Täglich alle Hardware-Highlights der CES 2021

Gibt es das Project Brooklyn zu kaufen?

Nein. Und es auch nicht klar, ob wir das Project Brookly jemals in dieser Form zu Gesicht bekommen, denn es handelt sich lediglich um ein Konzept-Design, das Razer in erster Linie zu Testzwecken dient.

Wie ist eure Meinung? Würdet ihr euch einen derartigen Gaming-Stuhl anschaffen wollen? Schreibt gerne in die Kommentare!

Prognose für 2021: Was hat Jahr 2021 abseits der technischen Neuheiten, die im Rahmen der CES gezeigt werden, für Spieler zu bieten? Erfahrt mehr dazu in unserer Videoprognose mit den Chefredaktionen von GameStar, GamePro und Mein-MMO.

Unsere Prognosen für 2021 57:15 Unsere Prognosen für 2021

zu den Kommentaren (57)

Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.