Von wegen nur Chatten! Wie ihr Whatsapp per ChatGPT zu einem mächtigen Allzwecks-Tool macht

Das mächtige KI-Tool ChatGPT könnt ihr dank »God In A Box« jetzt auch in WhatsApp nutzen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Das Thema KI wird uns in Zukunft wohl mehr und mehr begleiten. Die künstlichen Intelligenzen ChatGPT und Midjourney oder auch die Lensa-App haben in den letzten Monaten für einiges an Aufsehen gesorgt – sowohl negativ als auch positiv. 

Viele der KI-Projekte, die jetzt aus dem Boden sprießen, basieren schon auf ChatGPT beziehungsweise GPT-3. Eines dieser Projekte ermöglicht es euch ChatGPT, als WhatsApp-Chat zu nutzen. Wie ihr das selbst machen könnt und was es für Haken bei der Sache gibt, erfahrt ihr jetzt. 

Natürlich gibt es schon länger Services und Tools, die auf KI basieren. Eines der diversen Beispiele ist DeepL, ein Übersetzungsprogramm, das sich Tech-Redakteur Jan Stahnke mal genauer angenommen hat: 

Besser als ChatGPT: Für Übersetzungen nutze ich nur noch dieses Gratis-Tool   43     9

Mehr zum Thema

Besser als ChatGPT: Für Übersetzungen nutze ich nur noch dieses Gratis-Tool

God In A Box mit WhatsApp Verknüpfen 

Mit dem Service von God In A Box könnt ihr euer WhatsApp-Konto mit ChatGPT verbinden. So seid ihr in der Lage, den Chatbot ganz unkompliziert per App anzuschreiben.  

Die Anmeldung ist schnell und unkompliziert. Ihr geht auf die Webseite von God In A Box und klickt auf den »Get Started«-Button.  

Anschließend erwartet uns ein etwas ungewöhnlicher Login-Screen. Erst müsst ihr auf »Login« klicken und euch auf dem nächsten Bildschirm durch einen weiteren Klick auf »Sign in with Google« mit eurem Google-Konto anmelden. Andere Möglichkeiten zur Kontoerstellung gibt es nicht. 

Nun gebt ihr eure Handynummer an, schließlich muss God In A Box auch wissen, wo die Nachricht hinsoll. Dazu wählt ihr auf dem linken Symbol neben dem Textfeld euer Land aus und gebt eure Nummer ohne die anfängliche Null ein. Alternativ könnt ihr statt der Null auch den Ländercode (+49 für Deutschland) eingeben. 

Im nächsten Screen gebt ihr zusätzlich noch persönliche Daten, wie Wohnort, Geschlecht und Geburtsdatum, um euch anschließend mit God In A Box verbinden zu können.

Dafür speichert ihr in eurem Handy die Nummer, die ihr auf dem folgenden Screen seht und sendet die Nachricht »!verify [Eure E-Mailadrese]« per WhatsApp an den entsprechenden Kontakt. 

Die folgende Nachricht sollte zurückkommen: » Congrats! Your phone number is verified. To message God in a box as a free user please complete your profile setup at https://portal.godinabox.co« 

Ihr schließt die Registrierung ab, indem ihr auf »Send« klickt. Nun könnt ihr per WhatsApp mit ChatGPT kommunizieren. 

Kritik an God In A Box 

Der Service ist zwar praktisch und erleichtert den mobilen Zugriff auf ChatGPT, allerdings hat God In A Box auch einige Schwierigkeiten. Das wahrscheinlich größte Problem an dem grundsätzlich kostenlosen Service ist, dass euch nur zehn Nachrichten pro Monat zur Verfügung stehen. 

Für grenzenlose Anfragen per WhatsApp werden sechs Dollar (ca. 5,50 Euro) im Monat fällig. Das ist zwar einigermaßen erschwinglich. Trotzdem sollte man sich überlegen, ob man ChatGPT für mehr als ein paar wenige Dinge im Monat nutzen möchte. 

Wir empfinden derartige Tools als witzige Spielerei, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass God In A Box unter Kritik steht, weil es angeblich keine offizielle OpenAI-API verwendet. Die Entwickler selbst geben in den Changelogs ihrer Webseite an, seit der Version 0.61 auf die »OpenAI danvinci003 API« umgestiegen zu sein.

Laut OpenAI ist diese API »das leistungsfähigste GPT-3-Modell« und »Kann jede Aufgabe erledigen, die die anderen Modelle erledigen können, oft mit höherer Qualität, längerer Ausgabe und besserer Befolgung der Anweisungen.«  

Wir sehen in dieser Hinsicht also kein Problem. Sollte sich in dieser Sache etwas entwickeln, dass ihr wissen müsst, werden wir an dieser Stelle den Artikel ergänzen. 

Wie ihr ChatGPT gekonnt für euren Alltag nutzen könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel: 

Macht euer Leben leichter mit diesen 14 Wegen ChatGPT im Alltag zu nutzen 

Werdet ihr ChatGPT per WhatsApp kontaktieren? Wofür würdet ihr God In A Box nutzen, wenn ihr nur zehn Nachrichten pro Monat schicken könnt? Verratet es uns gerne in den Kommentaren! 

zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.