Der USB-Stecker-Fluch - Nicht drehbarer Stecker sparte Kosten

Jeder PC-Nutzer kennt das Problem, dass ein USB-Stecker anscheinend immer erst gedreht werden muss, bis er endlich in die Buchse passt. Der Grund dafür waren die Kosten.

von Georg Wieselsberger,
03.12.2017 11:28 Uhr

USB ist ein sehr vielseitiger Anschluss.USB ist ein sehr vielseitiger Anschluss.

Seit rund 21 Jahren gibt es den USB-Standard (Universal Serial Bus) und genauso lange fluchen PC-Nutzer über ein nerviges Phänomen. Der herkömmliche USB-Stecker wird beim ersten Versuch schon rein statistisch zu 50 Prozent falsch herum gehalten und muss erst gedreht werden, bevor er in den Anschluss passt. Nicht selten stellt man dann noch fest, dass man ein zweites Mal drehen muss, weil der erste Versuch eigentlich doch richtig gewesen wäre.

Ajay Bhatt von Intel, dessen Team einen großen Teil der Entwicklung des USB-Standards leistete, hat nun laut DesignNews verraten, wie schwer die Geburt von USB war und warum es keinen Stecker mit einer eindeutigen Ober- und Unterseite gab.

USB durfte nicht viel kosten

Bei Intel habe er zweieinhalb Jahre benötigt, um Manager und Kunden von der Idee zu überzeugen. USB sollte es einfacher machen, Hardware ohne Öffnen des PCs anzuschließen. Doch das größte Hindernis bei der Entwicklung von USB waren die Kosten, denn PC-Hersteller würden natürlich nicht sofort auf die damals üblichen Anschlüsse wie den seriellen oder den Parallel-Port zugunsten von USB verzichten. USB würde also die Kosten erhöhen und sollte daher möglichst günstig sein.

Den Entwicklern war das Problem des Steckers durchaus bewusst und eine Version, die beliebig eingesteckt werden kann, hätte auch damals die Nützlichkeit deutlich verbessert, doch das sei wegen der Kosten nicht machbar gewesen. Die Anzahl der notwendigen Kabel hätte sich verdoppelt, es wären mehr Schaltkreise notwendig gewesen und das hätte USB für die Verbraucher noch teurer gemacht.

USB war auch mit Stecker-Problem fortschrittlich

»Wenn man für eine Technik, die sich noch nicht bewährt hat, vorab viel ausgeben muss, setzt sie sich vielleicht gar nicht erst durch«, so Bhatt. Aber im Vergleich zu den vielen anderen Anschlüssen der damaligen Zeit, die im Gegensatz zu USB kein Plug-and-Play unterstützten, war USB trotzdem ein klarer Fortschritt. Bhatt war übrigens auch für AGP und PCI Express verantwortlich und ist damit einer der wichtigen Entwickler der PC-Geschichte. Seit 2016 ist er im Ruhestand. Der Ajay Bhatt im untenstehenden Video wurde übrigens durch einen Schauspieler dargestellt.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen