GameStars 2019

Facebook macht gegen Whatsapp-Massennachrichten und -Chatbots mobil

Wer über Whatsapp Massennachrichten versendet und Chatbots einsetzt, verstößt gegen die Nutzungsbedingungen und muss künftig mit rechtlichen Schritten seitens Facebook rechnen.

von Sara Petzold,
10.12.2019 16:18 Uhr

Gegen den Massenversand von Whatsapp-Nachrichten will Eigentümer Facebook anscheinend stärker vorgehen. Gegen den Massenversand von Whatsapp-Nachrichten will Eigentümer Facebook anscheinend stärker vorgehen.

Das massenhafte Versenden von Nachrichten oder Newslettern über Whatsapp missfällt Facebook bereits seit Längerem. Insbesondere die Verbreitung von Falschmeldungen mithilfe der Plattform sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge, weshalb Facebook das Verschicken von Massen-Messages in den Nutzungsbedingungen von Whatsapp verbietet.

Sogenannte Push-Mitteilungen, mit denen beispielsweise Nachrichtenmagazine ihre Leser über neue Artikel informieren, fallen zwar strenggenommen ebenfalls unter das Verbot, allerdings duldete Facebook bislang derartige Angebote. Das soll sich jetzt jedoch ändern.

Whatsapp droht mit Klage bei Missbrauch

Whatsapp schreibt auf einer aktualisierten FAQ-Seite (via Heise), die Plattform werde:

"Ab dem 7. Dezember 2019 rechtliche Schritte gegen diejenigen einleiten, bei denen wir feststellen, dass sie beispielsweise mit automatisierten Nachrichten, Massennachrichten oder einer nicht personenbezogenen Verwendung gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen oder andere Personen bei diesem Missbrauch unterstützen."

Sollte Whatsapp außerhalb der eigenen Dienste davon Kenntnis nehmen, dass Unternehmen über den 07. Dezember 2019 hinaus öffentlich behaupten, Whatsapp in missbräuchlicher Form zu nutzen, will das Unternehmen ebenfalls rechtliche Schritte einleiten.

Whatsapp will verstärkt gegen die Verbreitung von Falschmeldungen vorgehen. Whatsapp will verstärkt gegen die Verbreitung von Falschmeldungen vorgehen.

Darüber hinaus kündigt Whatsapp an, weiterhin Accounts zu sperren, die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Unternehmen, die mit Kunden kommunizieren möchten, sollen laut der FAQ auf die Whatsapp-Business-App zurückgreifen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen