Gainward Silentfx Ultra/980 XP Pro

Die Gainward SilentFX läuft zwar absolut lautlos, liefert aber wenig 3D-Leistung und ist zu schwer. Greifen Sie zu einer Radeon 9800 Pro.

von Arnt Kugler,
12.07.2004 16:54 Uhr

Satte 900 Gramm bringt Gainwards passiv gekühlte SilentFX PowerPack Ultra/980 XP Professional auf die Waage - fast so opulent wie der unaussprechliche Produktname. Damit liegt die SilentFX weit über der AGP-Spezifikation für die Belastung des AGP-Steckplatzes - das bestrafen wir mit 0,5 Punkten Abzug in der Techniknote. Doch der Speck hat seinen Zweck: Zwei Heatpipes verteilen die Abwärme der Geforce-FX-5700-GPU auf zwei riesige Kühlkörper und machen einen Lüfter überflüssig. So ist die Karte zwar lautlos, wird aber sehr heiss. Die mit 550 MHz DDR-Takt laufenden 256 MByte Speicher müssen eben ohne kühlenden Luftstrom auskommen und werden auch nicht passiv temperiert. Über zwei DVI-Anschlüsse können Sie ein TFT-Duo digital mit der SilentFX verbinden. Das Softwarepaket ist ein Leichtgewicht: Lediglich Treiber, Tools und diverse DVDSoftware finden Sie in der Packung.

Von den üppigen 256 MByte RAM spüren wir in unseren Benchmark-Tests nichts, wohl aber das bremsende, 128 Bit schmale Speicherinterface. Mehr als 3.112 Punkte im 3DMark2003 und schlappe 20,6 fps im Aquamark 3 sind nicht drin. Damit ist die lautlose Karte rund 30 Prozent langsamer als eine um 50 Euro günstigere Geforce FX 5900 XT mit 128 MByte - Finger weg.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen