Kinderleichte Anmeldung: Mit Passkeys setzt Google auf sichere Zukunft ohne Passwörter

Passkeys sind da und gekommen, um zu bleiben. Die Anmeldung am Google-Konto geht jetzt ohne Kennwort. Was hat es damit auf sich?

Passkeys: Google hat die Option für das Google-Konto freigeschaltet. Passkeys: Google hat die Option für das Google-Konto freigeschaltet.

Ein Internet ohne Passwörter? Klingt fast schon wie ein Fantasy-Märchen, ist jetzt aber Wirklichkeit - zumindest zu einem kleinen Teil. Google hat das Ende der Kennwörter für das Google-Konto eingeläutet, passend zum Welt-Passwort-Tag.

Passkeys heißt das Zauberwort und lässt sich ab sofort über die Kontoeinstellungen aktivieren. Wie die ganze Magie funktioniert, erfahrt ihr im Folgenden.

Google-Konto: Passkeys ersetzen Passwörter, optional

Vor etwa einem Jahr haben Apple, Google, Microsoft und weitere Mitglieder der Fido-Allianz Passkeys erstmals angekündigt.

Dabei handelt es sich um eine kryptografische Schlüssel-Lösung (Kombination aus öffentlichem und privatem Schlüssel), die eine Anmeldung mit einem Kennwort obsolet macht.

Erforderlich ist für die Nutzung ein Gerät wie ein Smartphone, das über das Google-Konto authentifiziert wird und ein passender Schlüssel speziell für dieses Gerät erstellt.

Konkret bieten Passkeys eine sichere und komfortable Alternative zu herkömmlichen Anmeldungsmethoden wie 2-Faktor-Authentifizierung oder SMS-Verifizierung. Für die Anmeldung ist lediglich die Geräte-PIN, der Fingerabdruck oder FaceID erforderlich.

Passkeys ersetzen mithilfe der biometrischen Entsperrung herkömmliche Anmelde-Methoden.. Passkeys ersetzen mithilfe der biometrischen Entsperrung herkömmliche Anmelde-Methoden..

Diese Daten werden nicht mit Google oder Dritten geteilt. Die Passkeys befinden sich ausschließlich lokal auf den Geräten, was ein höheres Maß an Schutz bietet, da kein Passwort über Phishing abhanden kommen kann.

Google: Passkeys, im Fall der Fälle

Falls das Handy abhandenkommen sollte, lässt sich der Hauptschlüssel im Google-Konto jederzeit widerrufen. Somit ist die Anmeldung über das verlorene Smartphone nicht mehr möglich.

Google rät außerdem dazu, die Daten auf dem Gerät aus der Ferne zu löschen, sofern diese Funktion unterstützt wird. Besonders dann, wenn das Handy über weitere Hauptschlüssel für andere Dienste verfügt.

Als weitere Funktion bietet Google die Möglichkeit an, das Gerät einer anderen Person zu nutzen, um vorübergehend Zugang zum Google-Konto zu erhalten.

Hierfür steht die Option »Einen Hauptschlüssel von einem anderen Gerät verwenden« zur Auswahl. Damit wird laut Google eine einmalige Anmeldung erstellt, wobei der Hauptschlüssel nicht auf das temporär genutzte Gerät übertragen wird.

Google empfiehlt einen Hauptschlüssel unter keinen Umständen auf einem gemeinsam genutztes Gerät zu generieren. Alle Parteien, die auf die Hardware zugreifen, können im Grunde auf das Google-Konto zugreifen.

Passkeys: Welche Geräte sind kompatibel?

Passkeys können bereits unter vielen Geräten verwendet werden. Zukünftig sollen weitere Betriebssysteme dazu kommen. Derzeit kann die Schlüssel-Lösung für folgende Geräte verwendet werden:

  • iOS: Version 16 und neuer
  • iPadOS: Version 16 und neuer
  • Android: Version 9 und neuer
  • macOS: Version 13 und neuer

Die Unterstützung für Windows und Chrome OS steht noch aus. Ubuntu (Linux) wird nicht unterstützt. Die vollständige Matrix findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Passkeys bereits jetzt testen

Für das Google-Konto können bereits jetzt Passkeys über diesen Link generiert werden.

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Google betont, dass die Anmeldung über Kennwörter weiterhin (bis auf Weiteres) bestehen bleibt. Es wird vermutlich eine lange Zeit dauern, bis sich die neue Anmeldungsmethode verbreitet hat.

Passkeys sind gekommen, um zu bleiben. Gehören komplizierte Kennwörter und das Speicher derer in beliebten Passwort-Managern damit schon bald der Vergangenheit an? Was meint ihr? Wird sich die Kombination aus einem privaten und öffentlichen Schlüssel durchsetzen oder werden noch immer User getrost darauf verzichten? Was haltet ihr von Passkeys? Schreibt es uns gerne unten in die Kommentare!

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(19)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.