Googles KI übertrifft Menschen - Künstliche Intelligenz entwickelt bessere KI

Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz hat bei Google einen Meilenstein erreicht, der sowohl Hoffnungen als auch Befürchtungen auslösen kann.

von Georg Wieselsberger,
04.12.2017 13:35 Uhr

Googles KI AutoML hat die KI NASNet verbessert. (Bildquelle: Google)Googles KI AutoML hat die KI NASNet verbessert. (Bildquelle: Google)

Der Erfinder und Futurist Ray Kurzweil ist seit einiger Zeit Director of Engineering bei Google, doch die meisten dürften Kurzweil wegen seiner Vorhersage der sogenannten Singularität kennen. Dabei handelt es sich um einen theoretischen Zeitpunkt, bei dem Maschinen und Künstliche Intelligenzen sich selbst optimieren und verbessern und dabei eine Geschwindigkeit erreicht wird, die es Menschen unmöglich macht, die Entwicklungen zu verstehen.

Für die Menschen, die vor den Gefahren der KI warnen, eine schreckliche Vorstellung, für andere hingegen der Beginn einer wunderbaren Zukunft, in der KI fast alle Probleme effektiver lösen kann als der Mensch.

Lernende KI für Civilization – KI-Revolution aus Deutschland

KI AutoML verbessert NASNet-KI

Nun hat Google mit seinem Projekt AutoML den vermutlich ersten Schritt hin zu dieser Entwicklung gemacht. Die Entwickler stellten der KI die Aufgabe, ein »Kind« zu erschaffen, das die von Menschen erschaffenen Bestandteile einer KI namens NASNet durch effektivere Versionen ersetzt. NASNet hat die Aufgabe, Objekte wie Menschen, Autos und dergleichen in einem Echtzeit-Video zu erkennen.

AutoML prüfte die Ergebnisse von NASNet und nahm daraufhin viele Tausende Male kleinere Veränderungen vor, die schließlich dazu führten, dass NASNet inzwischen alle anderen Systeme in diesem Bereich übertrifft. Laut den KI-Forschern bei Google liegt NASNet nun bei 82,7 Prozent alle Fälle richtig und ist damit um 1,2 Prozent besser als alle bisher veröffentlichten Resultate von Erkennungssystemen. Außerdem ist das System vier Prozent effektiver.

Ethische Standards für KI gefordert

Systeme wie NASNet wären beispielsweise für selbstfahrende Autos wichtig, doch natürlich ließe sich damit auch Überwachung jeder Art noch deutlich ausbauen. Laut Futurism ist es daher wichtig, dass ethische Standards für KI entwickelt werden, wie sie auch schon das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEE) vorgeschlagen hat. Auch viele Regierungen arbeiten daran, die Nutzung von KI zu regulieren.

Solange Menschen die Kontrolle über die Richtung der KI-Entwicklung behalten, könnte eine KI, die bessere KIs erschafft, deutlich mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringen, so zumindest das Fazit von Futurism.

Entwicklung der KI, Teil 1: Geist aus der Maschine


Kommentare(147)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen