Extremer Anstieg: Handynetze müssen soviel aushalten wie noch nie

Die Nutzung von mobilem Internet hat in den letzten Jahren sehr stark zugenommen. Ein Bericht gibt nun interessante Einblicke mit konkreten Zahlen.

von Peter Bellmann,
06.07.2021 18:31 Uhr

Der Mobilfunkprovider o2 hat kürzlich erklärt, dass die eigenen Kunden im Jahr 2021 erstmals innerhalb von sechs Monaten eine Milliarde Gigabyte an Daten verbraucht haben. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges: Ein Report von Sony Ericsson gibt weitere Einblicke in den starken Anstieg des mobilen Datenverbrauchs.

Die Zahlen sind sowohl im Vergleich mit den vergangenen Jahren als auch mit Blick auf die kommenden Jahre bemerkenswert. Wir fassen die wichtigsten Eckdaten für euch zusammen, inklusive Ausblick in die Zukunft.

Solltet ihr auf der Suche nach einem günstigen Smartphone sein, um euren Teil zum Datenverbrauch beizutragen, geben wir euch in unserer passenden Kaufberatung Tipps:

Die besten günstigen Smartphones für Einsteiger bis 250 Euro   60     4

Mehr zum Thema

Die besten günstigen Smartphones für Einsteiger bis 250 Euro

Anstieg um das Zehnfache seit 2015

Im Jahr 2015 lag der Datenverbrauch des o2-Netzes im ersten Halbjahr noch bei 82 Millionen Gigabyte. Mit 1.000 Millionen beziehungsweise einer Milliarde Gigabyte im ersten Halbjahr 2021 hat er sich also mehr als verzehnfacht.

Was sind die Gründe für den starken Anstieg? Hier dürfte primär die steigende Verbreitung von Smartphones mit Unterstützung schneller Netzstandards wie 4G oder inzwischen sogar 5G zu nennen sein. Faktoren wie die wachsende Popularität von Streaming-Diensten und Pattformen wie Twitch kommen hinzu.

Eine klare Auswirkung der Corona-Pandemie ist dagegen nicht festzustellen, zumindest nicht mit Blick auf die relativen Unterschiede beim o2-Netz von Jahr zu Jahr. Die Steigerung verläuft relativ gleichmäßig, mit Beginn der Pandemie hat sich das nicht geändert.

Schnelle Verbreitung von 5G

Auch der Ericsson Mobility Report aus Juni 2021 gibt spannende Einblicke in die Welt des digitalen Wandels. Von der steigenden Bedeutung des Mobilfunkstandards 5G für das Internet der Dinge, bis hin zur Entwicklung des mobilen Datenverbrauchs wird in dem Bericht alles angeschnitten.

So unterstützen weltweit bereits mehr als 160 Mobilfunkanbieter - nahezu 90 Prozent - den 5G-Standard. Gleichzeitig sind bereits über 300 Smartphones auf dem Markt oder zumindest angekündigt, die mit 5G umgehen können.

Insgesamt werden laut Prognose gegen Ende des aktuellen Jahres über 580 Millionen Kunden einen Tarif mit 5G-Support nutzen. Im Jahre 2026 soll diese Zahl auf bis zu 3,6 Milliarden angewachsen sein. Ursache dafür soll auch eine schnellere Verbreitung des neuen Standards sein. LTE hingegen hat nach den Zahlen des Berichtes bereits den Höhepunkt seiner Nutzerzahl erreicht:

Verbreitung unterschiedlicher Netzstandards seit 2015 (Quelle: Ericsson Mobility Report 2021) Verbreitung unterschiedlicher Netzstandards seit 2015 (Quelle: Ericsson Mobility Report 2021)

Vervierfachung des Datenverbrauch bis 2026?

Pro Monat und Smartphone spricht Ericsson weltweit von aktuell etwa zehn Gigabyte Daten pro Monat. Für 2026 wird erwartet, dass der Verbrauch auf ein durchschnittliches Kontingent von 35 Gigabyte steigt, in West-Europa sollen es sogar 47 Gigabyte sein.

Auch das Gaming könnte verstärkt zum mobilen Datenverbrauch beitragen. Zumindest gibt es mehr und mehr Cloud-Gaming-Dienste, die auch auf Smartphones verfügbar sind wie beispielsweise Microsofts Xbox Cloud Gaming:

Xbox Cloud Gaming: Ab sofort auch bei uns - das müsst ihr wissen   88     5

Mehr zum Thema

Xbox Cloud Gaming: Ab sofort auch bei uns - das müsst ihr wissen

Wofür nutzt ihr die meisten mobilen Daten? Besitzt ihr bereits ein Smartphone mit Unterstützung des neuen 5G-Standards? Und käme für euch das Cloud-Gaming per Mobilfunk auf dem Handy oder Tablet grundsätzlich infrage? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (48)

Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.