Hannspree Xm New York

Günstiger Breitbildmonitor mit Schwächen bei der Verarbeitung und der Ausstattung. Da das TFT aber voll spieletauglich ist, geht das in Ordnung.

von Hendrik Weins,
21.05.2007 13:45 Uhr

Martialisch wie aus einem Mad Max- Film tritt das 190 Euro günstige Xm New York von Hannspree auf. Stilmittel der Designer sind der breite schwarze Rahmen und je drei Inbusschrauben links und rechts des 19-Zoll-Breitbild-Displays. Vor allem unter Windows Vista profitieren Sie von der nativen Breitbildauflösung 1440x900 – die Sidebar frisst so prozentual deutlich weniger Platz. Die Reaktionszeiten des 5 ms schnellen Xm New York überzeugen uns – selbst in Unreal Tournament 2004-Gefechten konnten wir keine Schlieren feststellen. Prädikat: voll spieletauglich.

Auch an der Bildqualität gibt es wenig auszusetzen, obwohl das TFT nicht an die Brillanz und Schärfe unserer 19-Zoll-Referenz 90GX2 von NEC herankommt. Die Blickwinkel gehen ebenfalls in Ordnung. Das Xm New York ist drehbar und trotz des niedrigen Preises höhenverstellbar. Letzteres aber auf die rustikale Art – vier Schrauben halten das Xm New York an seiner Position. Das blecherne Stereo-Boxensystem taugt nicht zum Spielen. Und außer einem VGA-Kabel gibt es kein weiteres Zubehör – sogar ein DVI-Kabel fehlt.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen