Huawei will Google und Apple mit europäischer Smartphone-Plattform Konkurrenz machen

Weil Huawei im Handelsstreit zwischen China und den USA seine Abhängigkeit von Google zu spüren bekommt, will das Unternehmen ein europäisches Gegengewicht zu Google und Apple fördern.

von Sara Petzold,
04.09.2019 19:57 Uhr

Huawei will mit europäischen FIrmen zusammenarbeiten, um ein Gegengewicht zu Google und Apple zu schaffen.Huawei will mit europäischen FIrmen zusammenarbeiten, um ein Gegengewicht zu Google und Apple zu schaffen.

Huawei sucht sich im Kontext des Handelsstreits zwischen den USA und China neue Verbündete: Weil Google dem chinesischen Hersteller die Lizenzen für eigene Apps und Dienste wie Google Maps in Zukunft potenziell dauerhaft verweigert, muss sich Huawei nach Alternativen umsehen - und liebäugelt jetzt mit einer europäischen Partnerschaft.

Huawei-Chef Eric Xu sagte im Interview mit dem Handelsblatt (via Golem), dass man nicht mit einem baldigen Ende des Konflikts der beiden Staaten rechne. Xu betonte außerdem, dass Huawei bereits »heute schon autark genug« von US-Firmen operieren könne.

Trotzdem könnte Googles Lizenzabsage für das am 19. September 2019 erwartet Huawei Mate 30 den Absatz des neuen Flaggschiff-Smartphones insbesondere in Europa gefährden. Das Mate 30 darf zwar mit Android erscheinen, muss aber auf Google-Apps verzichten, die eigentlich als zentraler Bestandteil von Android OS gelten.

Appell an Wunsch nach europäischer Souveränität

Um die Dominanz von Android und iOS am Smartphone-Markt aufzubrechen und die Abhängigkeit von Googles Betriebssystem zu beenden, bringt Huawei die Idee eines europäischen Smartphone-Ökosystems ins Spiel. Dabei appellierte Xu im Interview an den Wunsch der EU nach digitaler Souveränität:

"Niemand sagt, dass ein Ökosystem für Endkunden in Europa zwangsläufig nur von Huawei kommen muss. Die EU-Staaten sprechen seit Jahren von digitaler Souveränität. Warum bauen sie dann nicht ein eigenes Ökosystem für smarte Endgeräte auf?

Wenn Europa sein eigenes Ökosystem für smarte Endgeräte hätte, würde Huawei es benutzen. Das Ökosystem sollte auch für US-Applikationen offen sein. Die Open-Source-Systeme Android OS und Harmony OS wären auch Teil des Ökosystems. "

Huawei hat nach Angaben von Xu bereits Gespräche mit verschiedenen europäischen Firmen aufgenommen, um ein derartiges Ökosystem aufzubauen. Dabei wollte Xu keine Aussage darüber treffen, um welche Unternehmen es sich handelt. Die genauen Details der Kooperation sollen allerdings in den kommenden Monaten geklärt sein.


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen