Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

HyperX Alloy FPS RGB im Test - Schlicht, kompakt, qualitativ

Schlank, elegant und ohne Extras – mit der Alloy FPS RGB hat HyperX eine mechanische Tastatur im Programm, die sich auf das Wesentliche konzentriert. Wie das aussieht und ob diese Strategie aufgeht, klären wir in unserem Test.

von Sara Petzold,
26.04.2019 17:00 Uhr

Die HyperX Alloy RGB FPS setzt auf ein kompaktes Design ohne Zusatztasten.Die HyperX Alloy RGB FPS setzt auf ein kompaktes Design ohne Zusatztasten.

Wer braucht schon Zusatztasten, wenn es auch Doppelbelegung gibt? Mit dieser Prämisse präsentiert HyperX die mechanische Tastatur Alloy FPS RGB im Test. Das schlichte, aber elegante Design gepaart mit einem Stahl-Korpus, bietet Spielern ein Eingabegerät mit dem Blick fürs Wesentliche.

Die speziellen Kailh Silver Speed Schalter sollen eine besonders schnelle Auslösegeschwindigkeit garantieren, während als einziger Luxus eine RGB-Beleuchtung mit an Bord ist. Die Alloy FPS RGB ist für rund 90 Euro zu haben und rangiert damit im mittleren Preissegment für mechanische Tastaturen.

Alternativ bietet HyperX die Alloy auch ohne RGB-Beleuchtung mit mechanischen Cherry-MX-Tasten (blau, rot, braun) mit und ohne Nummernblock an.

Die von uns getestete Alloy FPS RGB bietet insgesamt die folgenden Features:

  • mechanische Kailh Silver Speed Schalter mit einer Lebensdauer von bis zu 70 Millionen Anschlägen
  • N-Key-Rollover mit Anti-Ghosting
  • Onboard-Speicher für drei Profile
  • Tastenprogrammierung und Beleuchtungskonfiguration via HyperX NGenuity Software
  • USB-Port zum Aufladen von elektrischen Geräten
  • RGB-Hintergrundbeleuchtung

Übrigens: Im offiziellen Shop bietet HyperX als Ergänzung zur Alloy FPS RGB spezielle Keycaps in Rot und Titanfarben sowie eine Handballenauflage aus Gelschaum zum Preis von je 20 Euro an.

Schlichtes Design, übersichtliches Layout

Bereits beim ersten Blick auf die Alloy FPS RGB wird klar, welche Zielgruppe HyperX im Gaming-Bereich mit dieser Tastatur ansprechen möchte: Die Alloy FPS RGB ist trotz ihrer Full-Size-Größe platzsparend konstruiert und verzichtet auf Zusatztasten, setzt mit dem matt gebürsteten Stahlkorpus aber auf schlichte Eleganz.

Die Tasten liegen dabei direkt auf dem Korpus auf und sind nicht in die Tastatur eingelassen. Dadurch ist die RGB-Beleuchtung auch zwischen den Tasten jederzeit gut sichtbar.

Die Tasten der Alloy FPS RGB sind nicht in das Gehäuse eingelassen, sodass die Beleuchtung besser zur Geltung kommt.Die Tasten der Alloy FPS RGB sind nicht in das Gehäuse eingelassen, sodass die Beleuchtung besser zur Geltung kommt.

Beim Layout der Tastatur hat HyperX sämtliche Zusatzfunktionen als Doppelbelegung auf die F-Tasten ausgelagert. Hier können wir auf Knopfdruck mithilfe der Funktionstaste eines der drei Tastatur-Profile aktivieren, den Gaming-Modus anwählen und die üblichen Multimedia-Optionen nutzen. Eine Helligkeitsregelung für die RGB-Beleuchtung steht uns als Doppelbelegung der Oben-/Unten-Pfeiltasten zur Verfügung.

Im Test fiel uns das Layout der Alloy FPS RGB grundsätzlich sehr positiv auf. Alle Tasten sind stets gut erreichbar und auch die Doppelbelegung der Zusatzfunktionen über die Funktionstaste funktionieren wunderbar - wir haben etwaige Sondertasten jedenfalls nicht vermisst.

Der Vorteil der Doppelbelegung: Die Alloy FPS RGB kommt sehr kompakt und schmal daher, weshalb sie im Vergleich zu anderen Gaming-Tastaturen mit weniger Platz auskommt und dadurch auch in räumlich eingeschränkten Spieler-Umgebungen eine Daseinsberechtigung findet.

HyperX setzt auf Doppelbelegungen der F-Tasten statt zusätzlicher Tasten. Das funktioniert gut im Test und lässt kompakte Maße zu.HyperX setzt auf Doppelbelegungen der F-Tasten statt zusätzlicher Tasten. Das funktioniert gut im Test und lässt kompakte Maße zu.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings: Wie von uns schon bei anderen Gaming-Tastaturen bemängelt, verdeckt auch im Fall der Alloy FPS RGB der Nummernblock die Sicht auf die Anzeige für Capslock und Gaming-Modus. Wir können zwar das jeweilige Licht noch erkennen, nicht aber das darunter liegende Symbol.

In Hinblick auf die Höhe unterscheidet sich die Alloy FPS RGB übrigens nicht vom gängigen Standard mechanischer Gaming-Tastaturen. Sie verfügt über einstufig ausklappbare Standfüße, die - ergänzend zu zwei Gummifüßen an der vorderen Unterseite - mit einer schmalen Gummierung ausgestattet sind.

Im Test verrutschte die Tastatur kein einziges Mal, was neben den Gummifüßen vor allem auch dem schweren Stahlkorpus geschuldet ist. Wir mussten schon ordentlich Kraft aufwenden, um die Tastatur bewusst auf dem Tisch hin und her zu bewegen.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen