Iiyama HM704 UTC

Bildqualität trifft Design. Der Iiyama bietet zwar Technik vom Feinsten, doch die Anschlussmöglichkeiten fallen spartanisch aus.

23.02.2002 00:00 Uhr

Als ob die Produktbezeichnungen aktueller Hardware nicht schon kryptisch genug wären, tauft Iiyama seinen neuesten 17-Zoll-Monitor HM704 UTC. In dem edlen blau-silbernen Gehäuse steckt eine plane Diamantron-M2-CRT-Bildröhre mit 0,25er-Streifenmaske und einer Maximalauflösung von 1600 mal 1280 Pixeln. Wie für 17-Zöller üblich, ist die optimale Auflösung 1024x768 - hier schafft der Probant flimmerfreie 120 Hz. Per OPQ-Funktion erhöhen Sie über Knopfdruck die Leuchtkraft massiv. Das verbessert Kontrast und Bildbrillanz, macht aber bei dunklem Hintergrund Schriften schwer leserlich.

In dem guten OSD-Menü definieren Sie neben Farbstärke und Helligkeit auch Geometrie, Konvergenz und Position des Bildes. Der HM704 UTC hat ein fest verdrahtetes VGA-Kabel und muss ohne BNC-Anschluss auskommen, der die Bildqualität verbessern würde. Im Vergleich zu unserer Referenz, dem 330 Euro günstigen Samsung Syncmaster 750p, geht der Iiyama unter: Zwar liegt die Bildqualität auf gleichem Niveau, aber die schlechten Anschlussoptionen störten uns - besonders angesichts des hohen Preises von 410 Euro. (Getestet in Ausgabe 02/02)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen