Intel - Entwicklung der P4-CPUs eingestellt

von Daniel Visarius,
10.05.2004 10:53 Uhr

Intel stellt die Entwicklung zukünftiger Pentium-4-Prozessoren mit sofortiger Wirkung ein. Damit wird der stromhungrige Prescott-Kern aktueller Pentium-4-CPUs der vermutlich letzte Chip auf Basis der so genannten NetBurst-Architektur sein; den für Anfang 2005 geplanten Tejas mit Taktfrequenzen über 4 GHz wird es nicht mehr geben. Stattdessen will Intel im nächsten Jahr Prozessoren mit zwei Kernen vorstellen. Auch wenn es der Chipriese noch nicht zugibt: NetBurst dürfte tot sein, kommende Chips basieren mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem Strom sparenden Pentium M für Notebooks - der Pentium 4 wird einfach zu heiß, schluckt zu viel und bietet eine deutlich schlechtere Pro-MHz-Leistung als der Pentium M oder AMDs Athlon-Chips.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen