Intel Haswell-Prozessoren - Benchmark-Vergleich zu Ivy Bridge aufgetaucht – Intel dementiert

Auf einer russischen Webseite wurden ein aktueller Ivy Bridge-Prozessor und eine der neuen Haswell-CPUs in einigen Benchmarks miteinander verglichen.

von Georg Wieselsberger,
31.01.2013 08:22 Uhr

Oclab.ru hat einige Benchmark-Ergebnisse veröffentlicht, die einen auf 2,8 GHz heruntergetakteten Intel Core i7 3770K mit Ivy Bridge-Technik mit einem neuen Haswell-Prozessor mit ebenfalls 2,8 GHz vergleichen. Es kamen reine, synthetische CPU-Benchmarks wie SuperPi, PiFast und Wprime zum Einsatz.

Die ersten beiden Programme unterstützen nur einen Kern und sollten daher direkt Verbesserungen der Architektur bei Single-Thread-Anwendungen zeigen. Doch laut Oclab ist der Intel Haswell-Prozessor im SuperPi 1M-Test sogar 3,8 Prozent langsamer als der Core i7 3770K , während der 32M-Test und PiFast eine Verbesserung von 3,1 bis 5,9 Prozent zeigten. In wPrime, das alle Kerne verwendet, lag der Vorteil der Haswell-CPU bei 0,03 bis 0,3 Prozent fast im Rahmen der Messgenauigkeit.

Ob diese Ergebnisse der Realität entsprechen, ist natürlich wie in solchen Fällen üblich nicht klar. Intel-Mitarbeiter Francois Piednoel hat auf Twitter aber betont, dass er Benchmark-Ergebnisse der Haswell-Prozessoren im Web anzweifelt, da sie seinen eigenen Ergebnissen im Labor nicht einmal nahe kämen und rät dazu, Online-Benchmarks zu ignorieren. Direkt Bezug auf die Ergebnisse von Oclab nimmt er allerdings nicht.

Intel-Historie - Von 1968 bis heute ansehen


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen