Kein Internet nach Anbieterwechsel - Entschädigung von 100 Euro pro Tag soll Druck machen

Wer nach einem Anbieterwechsel mehr als einen Tag auf einen Internet- oder Telefonanschluss verzichten muss, soll nach Ansicht der Grünen eine Entschädigung erhalten.

von Sara Petzold,
24.04.2019 18:15 Uhr

Wer den Internetanbieter wechselt, muss häufig mit temporären Ausfällen rechnen - in Zukunft sollen die Anbieter dafür entschädigen laut den Grünen. (Foto: escapechen/pixelio.de) 16:9Wer den Internetanbieter wechselt, muss häufig mit temporären Ausfällen rechnen - in Zukunft sollen die Anbieter dafür entschädigen laut den Grünen. (Foto: escapechen/pixelio.de) 16:9

Für viele Kunden ist es ein immer wiederkehrendes Ärgernis: Sie wechseln den Anbieter ihres Telefon- und Internetanschlusses, womöglich gelockt von einem günstigeren Tarif - und stehen erst einmal ohne entsprechenden Telekommunikationszugang da, manchmal über mehrere Tage oder länger.

Um diesem Problem zu begegnen, fordert die Partei Bündnis 90/Die Grünen eine Entschädigung von 100 Euro pro Tag, wenn ein Kunde länger als einen Tag ohne Anschluss auskommen müsse.

Damit reagiert die Partei auf das Ergebnis einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung, derzufolge die Bundesnetzagentur im Jahr 2018 insgesamt 2.350 Meldungen über funktionsunfähige Anschlüsse infolge eines Anbieterwechsels erhalten hatte.

Die Grünen gehen davon aus, dass die Dunkelziffer in diesem Bereich weitaus höher liege als die Zahl der eingegangenen Beschwerden.

Zwei Drittel aller Kunden mit Ausfällen

Gegenüber der Saarbrücker Zeitung (via Golem) erklärte der Grünen-Abgeordnete Oliver Krischer, mit der an die betroffenen Kunden zu zahlenden Entschädigung könne man »den notwendigen wirtschaftlichen Druck ausüben, dass die Übergabeprozesse besser koordiniert und mehr Techniker eingestellt werden«. Ein vergleichbares Modell existiere bereits in England, so Krischer.

Wie nötig sich tatsächlich ein Eingreifen der Behörden hierbei darstellt, zeigt laut Golem eine repräsentative Befragung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein:

Derzufolge beklagten 64 Prozent der Kunden, die einen Anbieterwechsel vorgenommen hatten, über Ausfälle der Internet- und Telefonversorgung von mehr als einem Tag.

Immerhin noch 33 Prozent berichteten von Schwierigkeiten mit der Bereitstellung, etwa geplatzten Techniker-Terminen oder Problemen mit der Funktionsfähigkeit des Anschlusses.


Kommentare(102)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen