Microsoft - Twitter-Kampagne gegen Android wird Eigentor

Das für Windows Phone zuständige Microsoft-Team wollte über Twitter Geschichten von Schadsoftware auf Android sammeln und schoss damit ein kapitales Eigentor.

von Georg Wieselsberger,
07.12.2012 10:39 Uhr

Unter dem Hashtag #droidrage hatte Microsoft vor rund einem Jahr schon einmal recht erfolglos versucht, Android-Nutzer, die Probleme mit Schadsoftware hatten, mit kostenlosen Windows Phone-Geräten zum Erzählen ihrer Geschichte zu bewegen. Diese Woche belebte das Windows Phone-Team die Aktion wieder.

Dabei wurden auf Twitter Aussagen wie »dein Android-Phone wird schnell mit Schadsoftware infiziert« oder »kaufe ein Windows-Phone und verbinde dich mit für dich wichtigen Leuten, statt dir Sorgen über Hacker in einem feuchten Keller machen zu müssen« veröffentlicht. Der Erfolg war wohl nicht das, was sich Microsoft davon erhofft hatte.

Inzwischen gibt es unter dem Hashtag #windowsrage als Gegenreaktion viele Meldungen, die sich gegen diverse Microsoft-Produkte richtet oder Spott enthält. Damit sorgt dieser Hashtag für deutlich mehr Aufmerksamkeit als das, was unter #droidrage zu lesen ist. Dort beziehen sich die meisten Tweets auch noch auf den Misserfolg der Kampagne und nicht, wie von Microsoft gewünscht, auf Probleme mit Android.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen