Milliarden-Deal mit Apple: Intel verkauft die eigene 5G-Modem-Sparte

Intel hat mit dem Verkauf seiner 5G-Modem-Sparte einen Milliarden-Deal eingefahren. Gekauft hat den Bereich Apple.

von Manuel Schulz,
29.07.2019 18:51 Uhr

Intel verkauft seine 5G-Modem-Sparte (Bild: mobilegeeks.de)Intel verkauft seine 5G-Modem-Sparte (Bild: mobilegeeks.de)

Zusammen mit den Quartalszahlen hat Intel eine Bombe platzen lassen. Für eine Milliarde US-Dollar hat der Technikriese seine 5G-Modem-Sparte an Apple verkauft (via Heise).

5G-Smartphone überhitzt durch schnelle 5G-Downloads

Der Verkauf beinhaltet Intels Funktechnik-Patente, Equipment, Mietverträge und die 2.200 Mitarbeiter, die allesamt von Apple übernommen werden sollen. Bis zum Ende des Jahres soll der Verkauf abgewickelt sein.

Intel konzentriert sich auf 5G-Infrastruktur

Ganz aus dem 5G-Geschäft raus ist Intel damit aber nicht. Im Bereich der 5G-Infrastruktur darf und will Intel weiterarbeiten. »Die Vereinbarung erlaubt uns weiter, Technik für die 5G-Netzwerke zu entwickeln«, so Intel CEO Bob Swan.

Galaxy S10 mit 5G startet für 1.200 Euro trotz fehlendem Netz in Deutschland

Gleichzeitig darf Intel auch weiterhin neue Modems rausbringen, sofern diese nicht für Smartphones gedacht sind. Autonome Fahrzeuge, klassische PCs oder das Internet der Dinge dürfen weiterhin mit Modems von der US-Technikschmiede ausgestattet werden.

Apple kann in Zukunft seine Smartphones mit eigenen 5G-Modems ausstattenApple kann in Zukunft seine Smartphones mit eigenen 5G-Modems ausstatten

Seit 2015 hatte Intel massiv ins 5G-Mobilfunknetz investiert. Laut Heise sei ein Aspekt dabei gewesen, der mit der steigenden Nutzung der Cloud einhergehenden Zentralisierung in vielen Bereichen entgegenzuwirken.

Unangetastet vom Verkauf der 5G-Modem-Sparte ist das Geschäft mit 4G-Mobilfunkmodems.

Apple mit 17.000 Patenten

Durch die Übernahme der 5G-Sparte kommt Apple dann mittlerweile auf insgesamt 17.000 Patente im Bereich der Funktechnik. Damit ist Apple in Zukunft unabhängig von Intel oder Qualcomm und kann seine eigenen Modem-Teile für zukünftige Smartphone-Generationen entwickeln.

Apple und Qualcomm - Apple zahlt geschätzte 5-6 Milliarden sowie 9 US-Dollar pro iPhone

Nachdem Apple und Qualcomm sich im April im Patentstreit geeinigt hatten, musste Intel um Apple als Kunden bangen, weil der US-Konzern bereits mit der Entwicklung eigener 5G-Chips begonnen hatte. Deshalb hatte Intel den Modem-Bereich zum Verkauf freigegeben.

Die Herstellung eigener Modems dauerte jedoch länger als erwartet. Die Übernahme der Intel-Sparte soll die Entwicklung eigener Modems beschleunigen, so der Bericht von Heise.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen