Der Mond bekommt dank NASA Handynetz

In wenigen Jahren soll auf dem Erdtrabanten eine funktionsfähiges Mobilfunknetz etabliert sein. NASA erteilt Nokia den Auftrag.

von Alexander Köpf,
21.10.2020 16:15 Uhr

Ende 2022 soll die Verbindung mit dem Mond stehen. (Bildquelle: NASA) Ende 2022 soll die Verbindung mit dem Mond stehen. (Bildquelle: NASA)

Der umgangssprachliche Wunsch, jemanden auf den Mond schießen zu wollen, könnte vielleicht bald ausgedient haben. Um jemanden wirklich los und nicht doch noch via Smartphone kontaktiert zu werden, sollte man denjenigen in Zukunft vielleicht besser auf den Mars wünschen - zumindest, bis Elon Musk dort angekommen ist.

Denn die NASA plant im Rahmen des Artemis-Programms auf dem Mond ein Mobilfunknetz und holt sich dabei Hilfe bei dem einstmals weltweit bedeutenden Mobiltelefonhersteller Nokia, wie die Nachrichtenagentur UPI berichtet.

Konkret nimmt die NASA demnach 14,1 Millionen US-Dollar (rund 11,9 Millionen Euro) in die Hand, um auf dem Erdtrabanten eine 4G-Netz (LTE) zu etablieren. Der Auftrag wurde dabei an den US-Ableger des finnischen Nokia-Konzerns (Nokia of North America) erteilt.

Tom Cruise dreht einen Film im Weltall   134     1

Mehr zum Thema

Tom Cruise dreht einen Film im Weltall

Warum ein Mobilfunknetz auf dem Mond?

Dauerhafte Mondbasis: Die NASA will noch in diesem Jahrzehnt eine dauerhaft mit Menschen bewohnte Basis auf dem Mond errichten. Wenn man erreichen wolle, dass im Jahr 2028 Astronauten auf dem Erdbegleiter arbeiten, dann müsse man sehr schnell neue Technologien entwickeln, um das Leben dort zu ermöglichen - so wird der amtierende Leiter der National Aeronautics and Space Administration (NASA) Jim Bridenstine zitiert.

Nokia soll's richten: Konkret will die NASA den reibungslosen Datenverkehr auf dem Mond selbst, so wie die Kommunikation mit der Erde sicherstellen. Nokia bringt dafür die nötige Expertise mit.

Nokia selbst lässt verlauten, dass man die Verbindung zum Mond bis Ende 2022 herstellen will. Den Transport zum Mond übernimmt demnach die texanische Firma Intuitive Machines. Die Gerätschaften wiederum sollen dann selbstständig ein LTE-Netz errichten. Die USA indes planen im Jahr 2024 mit einer bemannten Rückkehr zum Mond.

Was macht Nokia heute?

Einst der Weltmarktführer bei Mobiltelefonen und erst vor knapp einem Jahrzehnt von Samsung und später von weiteren Smartphone-Herstellern entthront, ist Nokia mittlerweile in anderen Bereichen aktiv. Das Augenmerk der Finnen liegt unter anderem auf Telekommunikationsnetzen.

zu den Kommentaren (95)

Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.