Nvidia: Erste Infos zu neuen Chips

von Daniel Visarius,
21.11.2001 08:57 Uhr

Gerüchten zufolge stellt Nvidia im Januar 2002 den Nachfolger der Geforce-3-Reihe vor. Der in 0,13-Mikron-Technologie gefertigte Chip mit dem Codenamen NV25 dürfte nicht nur einen ordentlichen Leistungsschub bringen, sondern auch "High Order Surfaces" unterstützen. Durch die Technik rücken perfekt gerundete Polygon-Oberflächen in greifbare Nähe - ein Vorbote ist die "Truform"-Technik in ATIs Radeon 8500. Im Gegensatz zum Geforce 3 integrierte Nvidia in den NV25 Twin-View-Funktionen, die bislang dem Geforce 2 MX vorbehalten waren. Um die Wartezeit auf den Ti-500-Killer zu verkürzen, gibt es einen Monat zuvor den NV17, der sich dank Vertex Shader über einer Geforce 2 Ti ansiedelt und letztere in den Low-Cost-Markt drängt. Chip und Speicher laufen synchron mit 250 MHz. Die 4xx-Reihe des neu entwickelten Chips schaufelt über einen 128-bittige Bus 8 GByte/s vom Chip ins DDR-RAM. Die kostensparende 2xx-Variante hat nur 64 Datenleitungen, wodurch sich der Speicherduchsatz auf 4 GByte/s halbiert.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen