Nvidia - Geforce-Lizenzen auch für Chips anderer Unternehmen

Nvidia will zukünftig Lizenzen für seine eigene Grafikchip-Technik an andere Unternehmen vergeben und damit PowerVR oder auch ARM folgen.

von Georg Wieselsberger,
19.06.2013 10:43 Uhr

Im mobilen Bereich werden fast nur Prozessoren eingesetzt, deren Technik von ARM entwickelt und lizenziert wurde. Der Grafikkern hingegen stammt meistens aus der PowerVR-Reihe von Imagination. Zwar bietet Nvidia mit seinen Tegra-Prozessoren ebenfalls ARM-Prozessoren an, verwendet jedoch dabei eigene Geforce-Technik für die Grafik.

Um einen größeren Marktanteil zu erreichen, will Nvidia nun ebenfalls seine Grafik-Technik lizenzieren und damit mit der aktuellen Kepler-Architektur beginnen, die in den aktuellen Grafikkarten wie der Geforce GTX 780 steckt. In einem Blog-Beitrag schreibt David Shannon, dass man durch die Erfahrungen mit den Tegra-Prozessoren in der Lage sei, Kepler von kleinen Chips mit einem halben Watt Verbrauch über Smartphones bis hin zu Supercomputern zu skalieren.

Ganz neu ist die Vergabe von Grafik-Lizenzen aber für Nvidia nicht, da auch Sony für die GPU der Playstation 3 und Intel für einige Patente im Grafikbereich bereits Lizenzen abgeschlossen haben. Alleine Intel bezahlt dafür 250 Millionen US-Dollar pro Jahr an Nvidia.

Nvidia Geforce GTX 780 - Hersteller-Präsentation ansehen


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen