Nvidia RTX 3070, RTX 3080 und RTX 3090: Größter Leistungssprung überhaupt?

Der Countdown ist abgelaufen: Nvidia hat in einem Live-Stream Details zu der RTX-3000-Generation verraten. Demnach ist der Leistungssprung so groß wie noch nie.

von Nils Raettig,
01.09.2020 19:00 Uhr

Das lange Warten hat ein Ende: Die neuen Spieler-Grafikkarten RTX 3000 von Nvidia wurden endlich offiziell vorgestellt. Das lange Warten hat ein Ende: Die neuen Spieler-Grafikkarten RTX 3000 von Nvidia wurden endlich offiziell vorgestellt.

Etwa zwei Jahre nach Release der Turing-Grafikkarten hat Nvidia in einem Live-Stream endlich den Nachfolger mit Ampere-Architektur offiziell vorgestellt. Hier erfahrt ihr alle wichtigen Details zu den neuen RTX-3000-GPUs mit Unterstützung von PCI Express 4.0.

Welche Grafikkarten erscheinen? Den Anfang machen die folgenden drei Modelle in Form von Nvidias Founders Editions:

  • Geforce RTX 3090 (1.499 Euro UVP, erhältlich ab 24. September)
  • Geforce RTX 3080 (699 Euro UVP, erhältlich ab 17. September)
  • Geforce RTX 3070 (499 Euro UVP, erhältlich ab Oktober)

Die Preisangaben von Dollar in Euro umzurechnen scheint gleichzeitig nicht nötig zu sein, da die obigen Preise von der deutschen Nvidia-Webseite stammen. Gleichzeitig entsprechen sie genau den Angaben in US-Dollar aus dem Stream und von Nvidias US-amerikanischer Webseite.

Details zu der neuen Software, die Nvidia auf dem Event ebenfalls vorgestellt hat, findet ihr übrigens in einer separaten News:

RTX 3000: Software könnte den neuen GPUs die Show stehlen   47     8

Mehr zum Thema

RTX 3000: Software könnte den neuen GPUs die Show stehlen

Als offizielles neues Flaggschiff für Spieler wurde die RTX 3080 vorgestellt. Die RTX 3090 ist dagegen laut Nvidia eher als Nachfolger der RTX Titan-Reihe gedacht, aber bei besserer weltweiter Verfügbarkeit, auch durch das Angebot über Nvidias Partner. Sie soll wie die Titan-Modelle neben Spielern ebenso professionelle Anwender aus Bereichen wie der Videoindustrie und der Forschung ansprechen.

Was wir von den Specs der neuen Geforce RTX 3000 halten und wie wohl Nvidias Pläne für den Grafikkarten-Markt aussehen, analysieren wir im Plus-Artikel:

Nvidia RTX 3000 ist der vielleicht größte Hardware-Sprung aller Zeiten   87     16

Mehr zum Thema

Nvidia RTX 3000 ist der vielleicht größte Hardware-Sprung aller Zeiten

Riesiger Leistungssprung?

Laut Nvidias eigenen Angaben ist die RTX 3080 doppelt so schnell wie die RTX 2080 und die RTX 3070 schneller als die - deutlich teurere - RTX 2080 Ti. Damit soll es sich um den größten Sprung zwischen zwei Generationen handeln, den es je gab.

Abseits dieser Werte konzentrierte man sich im Stream selbst auf verschiedene Leistungsangaben zu der Shader-, Raytracing- und KI-Render-Leistung:

  • RTX 3090: 36 Shader-Teraflops, 69 Raytracing-Teraflops, 285 Tensor-Teraflops
  • RTX 3080: 30 Shader-Teraflops, 58 Raytracing-Teraflops, 238 Tensor-Teraflops
  • RTX 3070: 20 Shader-Teraflops, 40 Raytracing-Teraflops, 163 Tensor-Teraflops

So viele Shader-Einheiten wie noch nie: Mehr technische Details finden sich auf der offiziellen Homepage von Nvidia - und die haben es vor allem in Sachen Shader-Einheiten in sich. Während die RTX 2080 Ti 4.352 davon besitzt, sind es im Falle der RTX 3080 stolze 8.704, die RTX 3090 kommt sogar auf 10.496 Shader-Einheiten.

Geforce RTX 3090

• 10.496 CUDA-Kerne
• 1.700 MHz Boost-Takt
• 1.400 MHz Standard-Takt
• 24,0 GByte GDDR6X
• 384 Bit Speicher-Interface
• TDP 350 Watt

Geforce RTX 3080

• 8.704 CUDA-Kerne
• 1.710 MHz Boost-Takt
• 1.440 MHz Standard-Takt
• 10,0 GByte GDDR6X
• 320 Bit Speicher-Interface
• TDP 320 Watt

Geforce RTX 3070

• 5.888 CUDA-Kerne
• 1.730 MHz Boost-Takt
• 1.500 MHz Standard-Tatk
• 8,0 GByte GDDR6
• 256 Bit Speicher-Interface
• TDP 220 Watt

Shader-Einheiten sind für die Leistung in Spielen sehr wichtig. Demnach könnte sich die Aussage von Nvidias CEO Jensen Huang, laut der es sich um den bislang größten Sprung zwischen zwei Generationen handelt, tatsächlich bewahrheiten.

Auch ein überraschend früh kommendes Video zu der Performance der RTX 3080 von den Kollegen bei Digital Foundry zeigt in diese Richtung: Demnach ist sie teilweise über 80 Prozent schneller als die RTX 2080.

Raytracing und KI im Fokus: Ein besonders Augenmerk legt Nvidia außerdem auf die speziellen Raytracing- und Tensor-Kerne. Sie sollen genau wie die normalen Shader im Vergleich zu der ersten RTX-Generation deutlich schneller arbeiten (Shader und Tensor-Kerne: 2,7 mal so schnell, Raytracing-Kerne: 1,7 mal so schnell).

Die Leistungsvorteile dürften demnach in Titeln mit Raytracing am größten sein, aber das muss sich erst noch in der (Spiele-)Praxis beweisen. Zu den kommenden Highlights zählt auch Cyberpunk 2077, das Nvidia im Stream mit neuen Szenen samt Raytracing gezeigt hat:

Neuer Trailer zu Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten   48     6

Mehr zum Thema

Neuer Trailer zu Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten

Wann erscheinen Testberichte? Mit Tests zu den neuen Grafikkarten ist zu den offiziellen Release-Daten zu rechnen. Im Falle der RTX 3080 ist das der 17. September, bei der RTX 3090 der 24. September und bei der RTX 3070 ein noch nicht bekannter Termin im Oktober.

Wie ist eure Meinung zu den neuen RTX-3000-Karten, sowohl mit Blick auf die zu erwartende Leistung als auch in Sachen Preis? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (1138)

Kommentare(1138)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.