Nvidia vereinfacht Physik-Berechnung in Spielen - Info und Video von der GDC 2009

Nvidia stellt APEX vor und will Spiele-Entwicklern helfen, PhysX einzusetzen.

von Georg Wieselsberger,
26.03.2009 12:01 Uhr

Auf der Games Developer Conference 2009 hat Nvidia APEX vorgestellt, eine Technologie, die das Software Development Kit für PhysX erweitert. APEX ist modular aufgebaut und erleichtert es den Spiele-Entwicklern, entsprechende Effekte in ihren Produkten einzusetzen. Durch die gleichzeitige Unterstützung von PC, Xbox360, PlayStation und Nintendo Wii kann der Einsatz von APEX auch viel Entwicklungszeit sparen und ist für lizenzierte PhysX-Entwickler sogar kostenlos.

Tony Tamasi, der Senior Vice President im Bereich Content and Technology bei Nvidia, sieht in physikalischen Effekten einen wesentlichen Bestandteil von Spielen. Daher fühle sich Nvidia verpflichtet, so viele Entwickler wie möglich bei der Entwicklung realistischer Spiele zu unterstützen. Jeder Entwickler sollte Zugriff auf die besten Tools haben, so Tamasi. Durch die Vereinfachungen durch APEX soll hier der Schwerpunkt wieder auf die Kreativität gelegt werden, was laut Nvidia zu einer neuen Dimension realistischer Spiele führen wird.

Was mit APEX alles möglich ist, wurde von Nvidia auf der GDC 2009 vorgeführt und steht auch auf YouTube als Video zur Verfügung. Dort ist die Berechnung von 500.000 Partikeln in Echtzeit zu sehen: als rauchende Reifen bei einem Sportwagen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.