Prozessoren von Google - Experte mit ATI, AMD- und Apple-Erfahrung eingestellt

Google ist anscheinend stark daran interessiert, wie Apple eigene Prozessoren für die hauseigene Hardware zu entwickeln. Das zeigt die Einstellung eines erfahrenen Experten.

von Georg Wieselsberger,
24.12.2017 11:03 Uhr

Google hat einen erfahrenen Chip-Experten eingestellt.Google hat einen erfahrenen Chip-Experten eingestellt.

Apple stellt seit einiger Zeit eigene Prozessoren her, die zum Teil deutlich leistungsfähiger sind als die der Konkurrenz. Einen wichtigen Teil dazu beigetragen hat die sogenannte »Silicon Competetive Analysis Group«, die von John Bruno geleitet wurde. Bruno ist ein ehemaliger ATI-Mitarbeiter, der dann nach der Übernahme durch AMD dort als Chef-Entwickler beschäftigt war, bevor er zu Apple wechselte. Seine Leitung des Apple-Teams gilt auch als Grund für hohe Leistungsfähigkeit der Apple-Prozessoren für iPhone und iPad.

System Architect bei Google

Nun ist Bruno allerdings zu Google gewechselt und hat dort laut seinem Linkedin-Profil die Rolle eines »System Architect« inne. Aufgrund der Erfahrung von Bruno dürfte seine Einstellung ein klarer Hinweis darauf sein, dass Google Interesse hat, noch mehr eigene Chips für die eigene Hardware zu entwickeln.

Aktuell setzt Google beispielsweise bei seinen Pixel-2-Smartphones einen selbstentwickelten Visual-Core-Bildverarbeitungs-Prozessor ein. Die Fähigkeiten des Pixel 2 im Fotografie-Bereich gehören zu den besonders gelobten Features des Smartphones. Außerdem hat Google für seinen Cloud-Service auch schon sogenannte »Cloud Tensor Processing Units« angekündigt, die Maschinenlernen beschleunigen sollen.

ARM-SoC könnte in sechs Monaten schon fertig sein

Sollte Google planen, nun auch den Hauptprozessor beziehungsweise SoC der hauseigenen Hardware für Endkunden selbst zu designen, dürfte es vermutlich noch einige Zeit dauern, bis die ersten Produkte damit auf den Markt kommen. Google könne allerdings auch die ARM-Architektur lizenzieren und darauf aufbauend recht schnell eigene Prozessoren entwerfen. Laut Bizjounals könnte ein erster Chip dann sogar schon in sechs Monaten fertig sein.

GameStars 2017 - Mitmachen, abstimmen und abräumen!

Abstimmen und abräumen!

Was sind die besten Spiele des Jahres 2017? Das wollen wir von euch wissen und starten deshalb die große Abstimmung zu den GameStars 2017. Ihr bestimmt, welche Titel als Sieger vom Platz gehen und entscheidet außerdem über den Fail des Jahres 2017.

Belohnt wird eure Jury-Arbeit mit einem fetten Gewinnspiel, bei dem ihr Amazon-Gutscheine und als Plus-User sogar eine von zwei Grafikkarten im Star-Wars-Look oder das Hardcore-Retro-Spiel Cuphead abräumen könnt! Alle Infos zum Gewinnspiel und den Abstimmungskategorien findet ihr in unserer Übersicht.



Jetzt mitmachen, abstimmen und gewinnen! Zur GameStars-Abstimmung 2017


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen