RTX 3090 Ti: Erste Tests prangern das furchtbare Preis-/Leistungsverhältnis an

Nvidias neues Gaming-Flaggschiff RTX 3090 Ti ist da. Erste Testergebnisse machen klar, wie sehr die Leistung steigt - und welche großen Nachteile es gibt.

von Kay Nordenbrock,
30.03.2022 12:02 Uhr

Die RTX 3090 Ti ist verdammt groß und verschlingt viel Strom, bietet aber auch sehr viel Leistung. Die RTX 3090 Ti ist verdammt groß und verschlingt viel Strom, bietet aber auch sehr viel Leistung.

Die RTX 3090 Ti ist endlich da und sie bedient alle Superlative bei High-End-Grafikkarten für Spieler. In Performance, Leistung und Preis sehen wir Zahlen, die es bei GPUs vorher so noch nicht gab. Allerdings brauchen die wenigsten Spieler diese Superlative wirklich. Das geht aus den ersten Tests von Nvidias neuem Flaggschiff hervor. 

Dabei hat die RTX 3090 Ti ganz schön lange auf sich warten lassen. Denn die Karte sollte ursprünglich schon im Januar erscheinen, wurde aber aus unbekannten Gründen verschoben, sodass der Release nun final am 29. März 2022 stattfand. Auch zu unserer Redaktion ist ein Test-Modell unterwegs, der passende Artikel folgt demnächst auf GameStar.de.

Momentan könnt ihr die neue Flaggschiff-Karte bei einigen Händlern zur UVP von 2.249 Euro kaufen. Zum einen ist das sehr viel Geld, zum anderen ist die RTX 3090 Ti damit aber auch eine der wenigen Grafikkarten, die ihr zum empfohlenen Preis bekommt. Die Founders Edition von Nvidia ist dabei aber derzeit ausverkauft. Custom-Modelle können unter Umständen einen höheren Preis verlangen, es gibt aber auch welche zur UVP von 2.249 Euro. 

Der Performance-Boost ist vergleichsweise gering

Bei so einem saftigen Preis sollte die Leistung der Karte auch stimmen. Um diese einzuschätzen, haben wir uns verschiedene Benchmarks von Golem, ComputerBase und Linus Tech Tips angeschaut, die alle zu einem ähnlichen Ergebnis kommen. 

Demnach bekommt ihr mit der RTX 3090 Ti einen leichten Performance-Schub gegenüber der unten zu sehenden RTX 3090 von 5 bis 12 Prozent in Spielen. Der genaue Wert ändert sich hier von Spiel zu Spiel und mit den unterschiedlichen Einstellungen. 

Modelle der RTX 3090 wie die Eagle OC von Gigabyte fallen im Vergleich mit der RTX 3090 Ti ein gutes Stück kleiner aus. Modelle der RTX 3090 wie die Eagle OC von Gigabyte fallen im Vergleich mit der RTX 3090 Ti ein gutes Stück kleiner aus.

In F1 2021 im Benchmark von Computerbase zum Beispiel kommt die RTX 3090 Ti bei einer 4K-Auflösung auf einen Durchschnitt von 133,8 Bilder pro Sekunde. Die RTX 3090 schafft hier 124,4 FPS. Weniger groß ist der Unterschied bei Assassins Creed: Valhalla im Vergleich. Hier schafft die RTX 3090 Ti 67,9 FPS bei 4K im Durchschnitt, während die RTX 3090 auf 66,1 FPS kommt. 

Verglichen wurde hier ein Custom-Modell von Asus, die RTX 3090 Ti TUF OC mit der RTX 3090 Strix OC, ebenfalls von Asus. Denn Nvidia hat zum Start der Karte keine Founders Editions an die Redaktionen rausgeschickt, das haben sie den Partnern überlassen. 

Das Plus an Performance kommt zum einen von den leicht gesteigerten Specs der Ti-Version, zum anderen aber von der deutlich gesteigerten Leistungsaufnahme. Wie sich die beiden Modelle technisch genau unterscheiden, zeigt die folgende Übersicht:

RTX 3090 Ti RTX 3090
10.752 CUDA-Kerne10.496 CUDA-Kerne
84 Raytracing-Kerne82 Raytracing-Kerne
1.560/1.860 MHz (Basis/Boost)1.400/1.700 MHz (Basis/Boost)
24 GByte GDDR6X VRAM24 GByte GDDR6X VRAM
21 GBit/s Speichergeschwindigkeit19,5 GBit/s Speichergeschwindigkeit
450 Watt Leistungsaufnahme350 Watt Leistungsaufnahme
2.249 Euro UVP1.649 Euro UVP

Mehr Leistung durch höheren Stromverbrauch 

Die rund 5 bis 12 Prozent Mehrleistung in Spielen erkauft sich die RTX 3090 Ti mit einer gesteigerten Leistungsaufnahme von 100 Watt. Das bedeutet wiederum eine erhöhte Hitzeentwicklung in eurem Gehäuse, weshalb die RTX 3090 Ti eine ordentliche Kühlung braucht. 

Nvidia zufolge solltet ihr mindestens über ein 850-Watt-Netzteil verfügen, ein 1.000-Watt-Netzteil wird aber empfohlen. Um die Karte mit Strom zu versorgen, liegt auch den Custom-Modellen stets ein 16-Pin-auf-3x8-Pin-Adapter bei. So könnt ihr das Flaggschiff auch mit älteren Netzteilen verbinden, sofern sie genug Leistung bieten.

Fazit: So schätzen die Tester die Karte ein

Auch beim Fazit sind die Tester sich einig. Für 600 Euro mehr im UVP, verglichen mit der RTX 3090 bekommt ihr rund 5 bis 12 Prozent mehr Leistung. Realistisch gesehen bekommt ihr die RTX 3090 momentan für rund 1.900 bis 2.000 Euro, das ist aber immer noch ein Aufpreis von 250 - 350 Euro. 

Für die meisten Spieler lohnt sich die RTX 3090 Ti daher kaum. Mit der RTX 3090 spart ihr einige hundert Euro und  bekommt eine ähnliche Leistung. Eine weitere Alternative wäre die RTX 3080 Ti, die ebenfalls ähnliche Performance bietet, aber schon für rund 1.400 Euro zu haben ist.

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt ihr aber bei keinem dieser teuren Modelle, wie auch die folgende Übersicht aktuell verfügbarer Grafikkarten zeigt:

Welche Grafikkarte soll ich kaufen? Preis-Leistungsverhältnis aller aktuellen Modelle

Was haltet ihr von der neuen Flaggschiff-Grafikkarte und den ersten Tests? Kommt sie für euch in Frage oder macht ihr eher einen Bogen um zwar sehr schnelle, aber auch extrem teure High-End-Hardware? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.