Seagate: Erste Serial-ATA-Festplatte

von Daniel Visarius,
26.02.2002 20:50 Uhr

Auf dem Intel Developer Forum, das derzeit in San Francisco statffindet, präsentiert Seagate die erste vollwertige Serial-ATA-Festplatte. Der neue Standard soll die bestehende, parallele IDE-Schnittstelle Ende 2002 ablösen und deutlich höheren Datenraten zulassen (zunächst 150 MByte/s). Dazu machen Point-to-Point-Verbindungen Jumper überflüssig; kompakte Kabel verbessern die Luftzirkulation im Gehäuse.
Bisherige Entwicklungsmodelle übersetzen ihr serielles Protokoll in das parallele Interface aktueller Controller, die vorgestellte Barracuda ATA IV hängt an Seagates erstem Serial-ATA-Controller. Dadurch entfällt der Konvertierungs-bedingte Daten-Overhead und die Schnittstelle kann ihre maximale Transferrate von 150 MByte/s erreichen. Laut Seagate will man serielle Festplatten aber erst verkaufen, wenn Mainboards oder PCI-Karten mit entsprechenden Controllern verfügbar sind.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen