Starlink im Test: Ist das Satelliten-Internet 2024 eine ernsthafte Alternative?

Kein Kabel. Keine Masten. Kein Hausanschluss. Mit Starlink soll das Internet zugänglicher gemacht werden. Kann das tatsächlich gelingen?

Starlink liefert schnell und einfach Internet aus dem All. Starlink liefert schnell und einfach Internet aus dem All.

Das Internet ist kein Neuland mehr und in mehr und mehr Gebieten wird schnelles Internet angeboten, aber längst nicht überall. Eines der ambitioniertesten Projekte in diesem Zusammenhang ist Starlink – das Satelliten-Internet-Unternehmen mit dem Versprechen, Hochgeschwindigkeitsinternet überall auf dem Globus zugänglich zu machen. 

Ich selbst stand vor einem ähnlichen Problem, um mein kleines Gartenhäuschen im Wald mit einer Internetverbindung zu versorgen, um auch von dort aus arbeiten zu können. Bisher habe ich bereits versucht, einen 5G-Modem-Router zu verwenden, aber hier waren Datenvolumen und Verbindungsqualität schnell Hindernisse, die ich nicht hinnehmen wollte.

Daher habe ich mir Starlink angeschaut, aber der Preis schreckte mich ab.

Mittlerweile wird die Hardware günstiger zum Kauf angeboten oder alternativ zur Miete. Die Einstiegsschwelle ist also etwas niedriger geworden. Daher habe ich Starlink eine Chance gegeben – zumal eine 30-tägige Testphase eingeräumt wird.

Kann es traditionelle Internetdienste in Sachen Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Kosten effektiv ersetzen und mir bei meinem Problem helfen?

Starlink
Starlink
DSL, Glasfaser oder Mobilfunk für schnelles Internet? Mit Starlink zeigt SpaceX eine vierte Möglichkeit auf: Satelliten-Internet. Damit bietet man eine schnelle und vor allem unkomplizierte Lösung überall in das Internet zu kommen – auch ohne Mobilfunkempfang. Nur eine Stromversorgung sowie freie Sicht auf dem Himmel sind notwendig. Damit ist Starlink nicht nur für Zuhause eine praktische Lösung, sondern auch für Camper oder Gartengrundstücke bestens geeignet.
  • Überall schnelles Internet ...
  • Einfache Installation
  • Einrichtung erfolgt via App
  • Kein Hausanschluss notwendig
  • Kann Schnee schmelzen
  • Monatlich kündbar
  • ... setzt speziellen Mobility-Tarif voraus
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Zubehör teuer und teils auch notwendig
  • Starlink Gen 3 Router ohne Ethernet-Port und WLAN 6
Preis

Starlink stand lange auf meiner persönlichen Liste von Produkten, die ich gerne ausprobieren wollte. Jetzt waren die Zeit und auch der Preis im Einklang, um den Dienst drei Wochen lang im Alltag zu verwenden und mein Fazit zu ziehen, ob es für meinen Garten in Frage kommt oder vielleicht sogar meinen bisherigen DSL-Anschluss ersetzen könnte.

Die Hardware wollte ich zunächst für 10 Euro monatlich mieten, habe mich aber dann aufgrund eines Angebotspreise (225 Euro anstatt 450 Euro) für den Kauf entschieden.

Starlink gehört zum US-Raumfahrtunternehmen SpaceX. Mit dem Dienst soll eine flächendeckende Infrastruktur für ein weltweites Satellitennetzwerk geschaffen werden, um an jedem Ort eine Internetverbindung zu ermöglichen.

Dazu wurden bereits mehr als 5.000 Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht und Tausende sollen noch folgen, die das Netzwerk noch stabiler und leistungsfähiger machen sollen.

Auf der Erde benötigt jeder Nutzer ein Endgerät, um eine Verbindung zu den Satelliten herstellen und damit das Internet verwenden zu können. Das notwendige Terminal stellt Starlink sowohl gegen eine Einmalzahlung als auch zur Miete bereit.

Lieferumfang, Einrichtung und Installation

Die Hardware gibt es in mehreren Optionen, wobei ich mich auch aus Kostengründen für die günstigste Variante entschieden habe. In der Standard-Variante mit Motor werdet ihr nicht zu viel Inhalt finden. Das ist in der Box:

  • Starlink
  • Starlink-WLAN-Router
  • 15,2-m-Starlink-Kabel
  • 1,8-m-Stromkabel
  • Standfuß für Starlink

Bei Starlink ist der Lieferumfang begrenzt. Bei Starlink ist der Lieferumfang begrenzt.

Da der WLAN-Router ohne Ethernet-Port daherkommt, ist hier optionales Zubehör notwendig, um das System beispielsweise mit einem vorhandenen Netzwerk zu verbinden. Ich habe den Adapter für 40 Euro nachgekauft.

Hier offenbart sich bereits ein großes Problem. Zwar gibt Starlink den begrenzten Lieferumfang korrekt an, aber der Shop für Zubehör ist erst zugänglich, wenn ihr Starlink bestellt habt. Dadurch erfahrt ihr auch erst später, welches Zubehör verfügbar ist und wie viel es kostet. Warum man diesen Shop hinter einem Konto versteckt, ist mir völlig unklar. 

Sehr einfach sind Installation und Einrichtung gehalten. Ich habe mich zu Testzwecken zunächst für die bequemste Variante entschieden und Starlink auf der mitgelieferten Halterung installiert, um es auf einer Freifläche auf dem Boden abzustellen.

Natürlich gibt es auch Wand- und Dachhalterungen sowie die Möglichkeit Starlink auf einem Pfosten zu installieren. Für mein Gartenhaus-Projekt kommt zukünftig wohl eine Wandhalterung zum Einsatz. 

Starlink richtet sich größtenteils alleine ein und ist damit deutlich bequemer als herkömmliche Router. Starlink richtet sich größtenteils alleine ein und ist damit deutlich bequemer als herkömmliche Router.

Danach verbindet ihr mit dem Kabel nur Starlink mit dem Router und schließt an Letzterem das Stromkabel an. Danach werdet ihr in der App durch die Einrichtung geführt, die in wenigen Schritten erledigt ist, da ihr nur noch euer Modell auswählen und einen WLAN-Namen sowie -Passwort festlegen müsst.

Anschließend richtet sich Starlink automatisch aus und ist innerhalb weniger Minuten mit dem Internet verbunden. 

Man muss auf keinen Techniker warten oder komplexe Logindaten eingeben, wodurch der gesamte Prozess sehr bequem ausfällt und ihr sehr schnell startklar seid.

Typische Geschwindigkeit: An meinem Standort liegt leider kein Glasfaser an und via DSL erreiche ich eine Geschwindigkeit von 75 Mbit/s. Mit Starlink konnte ich hingegen bis 240 Mbit/s sowie einen Upload mit bis zu 21 Mbit/s in Geschwindigkeitstests erreichen.

Üblicherweise liegt die Internetgeschwindigkeit im Alltag bei etwa 100 Mbit/s, während der Upload nur wenig unter die Messungen fällt.

Die Übertragungsgeschwindigkeit verhält sich ähnlich wie bei einem drahtlosen Netzwerk, bei dem mehrere Geräte mit einem Punkt verbunden sind. In diesem Fall teilen sich die Geräte die Geschwindigkeit (beziehungsweise die Bandbreite), sodass diese reduziert wird.

Verbinden sich mehr und mehr Menschen mit den Starlink-Satelliten, wird die Übertragungsgeschwindigkeit ebenfalls aufgeteilt. 

Die Übertragungsgeschwindigkeit von Starlink liegt laut dem Unternehmen bei bis zu 250 Mbits. In meinem Test hat daran nicht viel gefehlt. Die Übertragungsgeschwindigkeit von Starlink liegt laut dem Unternehmen bei bis zu 250 Mbit/s. In meinem Test hat daran nicht viel gefehlt.

Unbegrenztes Datenvolumen: Obwohl kein begrenztes Datenvolumen besteht, behält sich Starlink eine Drosselung vor, wenn man mehr als ein gewöhnlicher Haushalt an Daten verbraucht. Eine spätere Drosselung sowie eine Priorisierung bei der Geschwindigkeitsverteilung lassen sich gegen Aufpreis auswählen.

Umwelteinflüsse: Auch das Wetter kann eine Rolle bei der Internetverbindung spielen, wobei Regen, Graupel und Hitze dem Gerät nichts ausmachen. Bei Schnee kann dieser automatisch durch Starlink geschmolzen werden. Von offizieller Seite heißt es dazu weiter:

Starlink ist nicht für Hurrikane, Tornados, Erdbeben, Meteoriteneinschläge, Dinosaurier oder andere extreme Naturgewalten konzipiert.

Leider konnte ich weder bei starker Hitze noch bei Schnee ausprobieren, ob Starlink hält, was es verspricht, da es die aktuelle Wetterlage nicht hergibt. Bei Regen oder bewölktem Himmel konnte ich jedoch keinerlei Probleme oder deutliche Geschwindigkeitseinbußen feststellen.

Mittlerweile wurde der Einstieg vergleichsweise günstig gestaltet. Während vor einiger Zeit noch mehr als 500 Euro für die Hardware und 99 Euro monatlich fällig wurden, kostet Starlink jetzt 450 Euro und mindestens 50 Euro im Monat. Die Hardwarekosten kann man durch ein Mietmodell drücken, sodass man bereits ab 60 Euro monatlich Starlink verwenden kann. Auch eine 30-tägige Testphase ist kostenlos verfügbar. 

Daneben gibt es die Option für Wohnmobile, Starlink auch unterwegs nutzen zu können. Im Inland kostet dies nur 9 Euro mehr, während für eine weltweite Nutzung bereits 230 Euro im Monat fällig werden.

Extra Leistung: Dazu gesellen sich noch Priority-Tarife, die zwischen 93 und 3.961 Euro monatlich liegen. Hinzu kommt eine spezielle Hardware, die einmalig 2.843 Euro kostet. Diese High-Performance-Option richtet sich allerdings an Unternehmen, Seefahrt und Notfalldienst.

Tarif für die meisten Nutzer: Grundsätzlich reicht für den Großteil der Nutzer die Standard-Hardware und der Standard-Tarif aus, um eine solide Internetverbindung zu erhalten, die sich für Streaming, Meetings und das tägliche Surfen eignet.

Damit kommen monatliche Kosten von mindestens 50 Euro auf euch zu. Bedenkt man, dass eine DSL-Verbindung mit gleicher Leistung ähnlich viel kostet und nicht überall verfügbar ist, könnte ein Wechsel durchaus sinnvoll sein, um unabhängiger von traditionellen Anbietern zu werden.

Starlink oder doch ein 5G-Router? Starlink oder doch ein 5G-Router?

Besser als ein 5G-Router?

Ja lautet die kurze Antwort. Immerhin ist die notwendige Hardware mit einem Preis zwischen 200 und 700 Euro ähnlich teuer wie Starlink, das aktuell sogar für 225 Euro (Stand 22. März 2024) zu haben ist. 

Während Starlink außen angebracht wird, sitzt ein 5G-Router im Gebäude und hat dadurch in den meisten Fällen einen schlechteren Empfang. Auch der 5G-Empfang ist in ländlichen Gebieten noch sehr ausbaufähig, während Starlink ebenfalls in Gebieten ohne Mobilfunkempfang funktioniert.

Bei der Frage nach dem Datenvolumen kommt es natürlich darauf an, wie man den 5G-Router nutzt. Mit einem Multi-SIM-Vertrag könnt ihr natürlich die Daten von eurem Handyvertrag verwenden, spart damit Geld, seid aber auf ein geringes Datenvolumen begrenzt.

Ein eigener Datentarif mit unbegrenzten Daten und einer Geschwindigkeit von bis 100 Mbit/s liegt hingegen auf einem ähnlichen Niveau wie Starlinks Standard-Tarif.

Allerdings ist ein 5G-Router in einem Punkt besser: Ihr könnt ihn beliebig mitnehmen und überall verwenden, wo ihr Empfang habt. Bei Starlink kostet diese Option monatlich 9 Euro extra. 

Ich bin in der glücklichen Position, dass ich auf dem Land lebe und entsprechend Starlink auf verschiedenste Arten anbringen und verwenden kann. Jedoch trifft dies nicht auf jeden potenziellen Nutzer gleichermaßen zu.

Passt zu euch, wenn ihr ...
  • ... in einem Gebiet mit schlechter Internetverbindung lebt.
  • … ein entlegenes Grundstück ohne Festnetzanschluss mit Internet versorgen wollt.
  • … ein entlegenes Grundstück ohne Festnetzanschluss mit Internet versorgen wollt.
Passt nicht zu euch, wenn ihr ...
  • … weniger als 50 Euro monatlich für Internet ausgeben wollt.
  • … keinen freien Blick auf den gesamten Himmel habt.
  • … keine Möglichkeit zur Befestigung oder das Aufstellen habt.

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Fazit der Redaktion

Benjamin Otterstein
@benotterstein

Für mich hat sich der Versuch gelohnt und ich werde Starlink weiter nutzen. Allerdings wird es wohl nicht – wie gedacht – Internet in meinem Garten bringen, sondern könnte meinen DSL-Anschluss ersetzen, sobald mein Vertrag ausläuft.

Das System halte ich für durchdacht und vor allem einfach zu verwenden. Sowohl der Aufbau als auch die Einrichtung setzt keinerlei Fachwissen voraus. Jedoch sollte man sich beim Kauf darüber im Klaren sein, dass eine freie Sicht auf den Himmel notwendig ist.

Aus Preis-Leistungssicht ist Starlink eine solide Lösung, wobei ich jedoch erwarten würde, dass man bereits im Grundpreis das Gerät überall verwenden kann und nicht auf eine aufpreispflichtige Option angewiesen ist. 

Dennoch hat mir die Zeit mit Starlink gezeigt, dass das Internet zugänglicher denn je ist und komplizierte Installations- und Einrichtungsprozesse nicht mehr sein müssen.

Teilt eure Meinung mit uns! Habt ihr Erfahrungen mit Starlink oder Gedanken zum Satelliten-Internet im Jahr 2024? Schreibt es uns gerne unten in die Kommentare!

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.