Statt Sicherheit, Werbung? - Facebook nutzt 2FA-Handynummern für personalisierte Werbung

Facebook hat offiziell zugegeben, dass es Telefonnummern, die Nutzer im Rahmen der Zwei-Faktor-Authorisierung angeben, für Werbezwecke verwendet.

von Sara Petzold,
28.09.2018 14:47 Uhr

Facebook macht erneut mit fragwürdiger Weitergabe von Nutzerdaten auf sich aufmerksam.Facebook macht erneut mit fragwürdiger Weitergabe von Nutzerdaten auf sich aufmerksam.

Neuesten Berichten zufolge nutzt Facebook Telefonnummern, die Nutzer zu Sicherheitszwecken für die Zwei-Faktor-Autorisierung (2FA) auf der Plattform eingeben, für Werbezwecke. Das gab der Konzern kürzlich selbst zu, wie Techcrunch berichtet, nachdem Recherchen von Gizmodo diesen Umgang mit den 2FA-Nummern bereits aufgedeckt hatten. Konkret gibt Facebook diese persönlichen Daten an Werbefirmen weiter, ohne dass Nutzer explizit dieser Weitergabe zugestimmt hätten.

Laut Gizmodo erhalten die Werbefirmen von Facebook eine Liste mit Telefonnummern und/oder E-Mail-Adressen. Die Werbefirmen schalten dann Anzeigen auf der Startseite derjenigen Facebook-Accounts, die mit den jeweiligen Nummern und Adressen verknüpft sind.

Eine Forschergruppe der Princeton University sowie der Northeastern University in den USA entwickelten ein Verfahren, mit denen sie feststellen konnten, zu welchen Nutzerinformationen von Facebook Werbetreibende Zugang erhalten. Sie stellten fest, dass Telefonnummern, die Nutzer für die Zwei-Faktor-Autorisierung nutzten, innerhalb weniger Wochen bei Werbefirmen landeten.

Security-Tipps für Spieler - Accounts und System schützen

Noch vor wenigen Monaten leugnete Facebook gegenüber Gizmodo, dass entsprechende Informationen für Werbezwecke genutzt würden. In einem Blogbeitrag bezeichnete der damalige CSO Alex Stamos Spam-Benachrichtigungen an Nutzer, die eine Nummer für das Sicherheitsfeature eingetragen hatten, als Bug und erklärte:

"Das letzte, was wir wollen, ist das die Leute hilfreiche Sicherheits-Features meiden, weil sie denken, dass sie Benachrichtigungen erhalten, die nicht im Zusammenhang [mit der Sicherheit ihres Accounts] stehen."

Diese Aussage wirkt wie ein massiver Widerspruch zu der Tatsache, dass Facebook die Telefonnummern, die Nutzer zu Sicherheitszwecken speichern lassen, an Werbetreibende weitergibt. In einer Stellungnahme erklärte ein Facebook-Sprecher dazu gegenüber Techcrunch:

"Wir nutzen die Information, die die Leute angeben, um eine bessere, stärker personalisierte Facebook-Erfahrung anzubieten, einschließlich Werbung. Wir legen offen, welche Informationen wir sammeln, einschließlich der Kontaktinformationen, die die Leute hochladen oder zu ihren eigenen Accounts hinzufügen. Man kann die Kontaktinformationen, die man hochgeladen hat, jederzeit anpassen und löschen."

Facebook verweist außerdem auf die Tatsache, dass Nutzer die Zwei-Faktor-Autorisierung auch ohne Angabe einer Telefonnummer nutzen können. Wer allerdings seine Telefonnummer bereits auf welche Weise auch immer bei Facebook hinterlassen hat, sollte sich nicht darauf verlassen, dass ein Löschen unerwünschte Werbung daraufhin fernhält.

GameStar Plus: Datenschutz in Spielen - Ein Datenschatz zum Zugreifen

Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle 5:15 Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen