Toshiba - Das Ende von HD-DVD kostet 986 Millionen Dollar

Das am 19. Februar von Toshiba offiziell eingestandene Scheitern von HD-DVD an der Konkurrenz Blu-ray kommt dem japanischen Konzern teuer zu stehen. Wie DailyTech unter Bezug auf Nikkei Weekly meldet, wird Toshiba in seiner Jahresbilanz alleine in der HD-DVD-Sparte einen Verlust von 986 Millionen US-Dollar aufweisen. Das abrupte Ende von HD-DVD sei aber notwendig gewesen, um die Verluste zu stoppen, so Toshibas CEO Atsutoshi Nishida . Insgesamt wird bei Toshiba ein Gesamtverlust von 2,49 Milliarden US-Dollar erwartet.

von Georg Wieselsberger,
18.03.2008 00:01 Uhr

Das am 19. Februar von Toshiba offiziell eingestandene Scheitern von HD-DVD an der Konkurrenz Blu-ray kommt dem japanischen Konzern teuer zu stehen. Wie DailyTech unter Bezug auf Nikkei Weekly meldet, wird Toshiba in seiner Jahresbilanz alleine in der HD-DVD-Sparte einen Verlust von 986 Millionen US-Dollar aufweisen. Das abrupte Ende von HD-DVD sei aber notwendig gewesen, um die Verluste zu stoppen, so Toshibas CEO Atsutoshi Nishida. Insgesamt wird bei Toshiba ein Gesamtverlust von 2,49 Milliarden US-Dollar erwartet.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen