Toshiba Satellite P20-962

Die lahme Geforce FX Go 5700 disqualifiziert das extrem schwere Satellite P20-962 für High-End-Spiele. Stärken: Ausstattung und Display.

von Arnt Kugler,
06.08.2004 16:06 Uhr

Mit dem 2.350 Euro teuren Satellite P20-962 von Toshiba genießen Sie DVD-Filme überall im Kino-Format. Das scharfe 17-Zoll-Breitbild-TFT hat eine Auflösung von 1440 mal 900 Pixeln und interpoliert gut bis hinab zu 800x600. Bei Spielen ohne Widescreen-Darstellung verhindern Sie ein verzerrtes Bild per Grafikkarten-Treiber, allerdings gibt's dann seitlich schwarze Balken. In der Spiele-Praxis zeigt das Display bis auf leichte Schlieren bei schnellen Bewegungen keine Schwächen. Die Lautsprecher klingen dank Subwoofer für Notebook-Speaker gut. Zum Lieferumfang des 4,5 Kilo schweren Satellite zählen Wireless- und 100-MBit-Netzwerk, 56K-Modem, vier USB-2.0-Ports sowie Firewire. Das beigelegte TVModul lässt sich nur dann nutzen, wenn Sie entweder den Lithium-Ionen-Akku oder den DVD[+-]RW-Brenner ausbauen. Die Festplatte speichert 80 GByte.

Leistung pur verspricht Toshiba mit dem Pentium 4 HT/3,0 GHz, 512 MByte DDR-RAM und Geforce FX Go 5700. Doch die verbaute »Performance«-Version des 3D-Chips macht Far Cry durch niedrige Taktraten und nur 64 MByte Speicher zur Diashow. Im weniger aufwändigen 3DMark2003 schneidet das Satellite P20-962 mit 2.779 Punkten befriedigend ab. Damit ist das Gerät für High-End-Spiele wie Doom 3 ungeeignet.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gewinnspiel

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen