Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Treiber-Check: Radeon-Grafikkarten - Catalyst 9.11 im Test

Behobene Bugs

Neben den neuen Video-Funktionen hat AMD nur Fehler der älteren Versionen behoben und Unterstützung für die Radeon-HD-5700-Karten hinzugefügt. Hier ein kleiner Auszug aus den behobenen Fehlern für Windows XP, Vista und 7:

  • Crossfire kann ein- und ausgeschaltet werden, wenn drei Monitore im erweiterten Anzeige-Modus konfiguriert sind.
  • Das Catalyst Control Center friert nicht mehr ein, wenn man den Eyefinity-SLS- (Single Large Surface) Modus für ein erweitertes HDMI-Display aktiviert.
  • Die oft bemängelten Texturfehler unter Windows Vista bei Anno 1404 sollen der Vergangenheit angehören.
  • Crysis Warhead friert unter Vista nicht mehr ein, wenn mit Crossfire-Systemen alle Einstellungen auf »Very High« gesetzt werden.

Fazit

Der neue Catalyst-Treiber bietet nicht mehr Geschwindigkeit, allerdings einige Bug-Fixes und erweitert die Möglichkeiten zum De- und Enkodieren von Videos. Außerdem stellt AMD nun einen offiziellen Treiber für die Radeon-HD-5700-Serie bereit. Weitere Optimierungen für Multi-GPU-Systeme wären aber wünschenswert gewesen, vor allem bei den nach wie vor störenden Mikrorucklern.

» Treiber-Guide: Radeon Catalyst optimal einstellen
» So übertakten Sie Radeon-Grafikkarten
» Das Grafikkarten-Testsystem

3 von 3


zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.