Verbot von Video-Streaming? Wegen Corona drohen in der Schweiz Netzbeschränkungen

Die hohe Belastung der Netzinfrastruktur könnte in der Schweiz zur Blockade von datenintensiven Diensten führen. Vorerst appelliert die Regierung jedoch an die Vernunft der Bürger.

von Alexander Köpf,
18.03.2020 12:27 Uhr

Netflix, Twitch und Co könnten in der Schweiz bald blockiert werden. (Bildquelle: Netflix) Netflix, Twitch und Co könnten in der Schweiz bald blockiert werden. (Bildquelle: Netflix)

Wie die Neue Züricher Zeitung (NZZ) berichtet, könnte es in der Schweiz aufgrund der hohen Netzlast wegen der Corona-Krise zu harschen Beschränkungen desselben kommen. Eine Blockade von Video-Streaming und ähnlich datenintensiven Diensten droht.

Wie ist die Lage in der Schweiz?

Laut NZZ habe gerade das Netz des größten Telekommunikationsanbieters der Eidgenossen, der Swisscom, die Belastungsprobe durch den gestiegenen Datenverkehr nicht bestanden.

Demnach werde das Mobilnetz derzeit dreimal stärker belastet als normal, ähnliches gelte für das Festnetz. In der Folge soll es bereits vermehrt zu Unterbrechungen gekommen sein.

Telekom aktiviert Notfallplan wegen Corona   115     5

Mehr zum Thema

Telekom aktiviert Notfallplan wegen Corona

Das Datennetz sei demnach zwar noch nicht so stark betroffen und es gebe ausreichende Reserven, dennoch könne es zu punktuellen Überlastungen kommen. Der Schweizer Bundesrat appelliert daher an die Vernunft der Bürger, die Dienste der Telekommunikationsanbieter entsprechend zurückhaltend zu nutzen.

Dennoch könnte es auch zu einschneidenderen Maßnahmen kommen, wird der Bundesrat zitiert:

"Sollten gravierende Engpässe entstehen, hat der Bund die Möglichkeit, nicht versorgungsrelevante Dienste einzuschränken oder zu blockieren."

Warum die Drohung?

Sorge bereitet den Schweizern offenbar vor allem der Blick nach Spanien, wie die NZZ schreibt. Dort haben die Telekommunikationsunternehmen in einer gemeinsamen Erklärung ebenfalls zum zurückhaltenden Umgang mit der Netzinfrastruktur angemahnt.

Dabei verfüge Spanien aber sogar über ein besser ausgebautes Digitalnetz als die Schweiz. Laut Statista liegt Spanien mit einem Glasfaseranteil von 68,5 Prozent (Stand Juni 2019) im internationalen Vergleich auf dem sechsten Rang, die Schweiz mit 19,9 Prozent auf dem 23. Platz.

Könnte Ähnliches auch für Deutschland drohen?

Deutschland liegt beim Glasfaserausbau mit einem Anteil von 3,6 Prozent (Stand Juni 2019) noch einmal deutlich hinter Schweiz auf dem 33. Platz.

Dennoch drohe laut Deutscher Telekom hierzulande kein Ausfall des Telekommunikationsnetzes. Ob es im Ernstfall nicht aber auch zu Einschränkungen kommen könnte, kann bislang nicht abschließend beurteilt werden.

zu den Kommentaren (73)

Kommentare(73)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen