Verseuchte Windows-7-Versionen - P2P-Downloads enthalten Trojaner

Wer sich Windows 7 RC aus einer Tauschbörse besorgt, könnte sich neben dem Betriebssystem auch gleich einen Trojaner installieren.

von Georg Wieselsberger,
14.05.2009 12:18 Uhr

Wie eWeek berichtet, sind in Filesharing-Netzen angebotene Versionen des Release Candidate von Windows 7 mit einen Trojaner verseucht, der Tausende Rechner infiziert und so ein Botnetz aufgebaut hat. Die Sicherheitsforscher von Damballa haben die Schadsoftware analysiert und konnten auch den Befehls- und Kontrollserver für das Botnetz am 10. Mai deaktivieren. Bis dahin, so schätzen die Experten, wurde der Trojaner mindestens 27.000 Mal installiert.

Auf Tauschbörsen war die Test-Version von Windows 7 schon einige Tage vor der allgemein zugänglichen Veröffentlichung angeboten worden. Wer sicher gehen will, eine saubere Version von Windows 7 RC zu erhalten, sollte diesen nur bei Microsoft selbst herunterladen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich in P2P-Versionen weitere, noch aktive Schädlinge verstecken.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen