Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Windows 10 Upgrade-Frist läuft ab - Seriennummer jetzt noch kostenlos reservieren

Fazit der Redaktion

Windows 10 - Upgrade - Bilder ansehen

Nils Raettig: Ich nutze Windows 10 jetzt seit dem Release vor einem Jahr sowohl beruflich als auch privat und bin sehr zufrieden. Die Umgewöhnung von Windows 7 ging in meinem Fall sehr schnell von statten, ich empfinde Windows 10 im Arbeitsalltag als spürbar schneller. Und Probleme mit nicht startenden Spielen oder Programmen hatte ich so gut wie nie.

Ich bin aber auch jemand, der in Sachen Datenschutz nicht sehr empfindlich ist. Mir ist völlig bewusst, dass ich die durchaus praktischen Dienste von IT-Größen wie Google oder Microsoft nicht wirklich nutzen kann, ohne gewisse Spuren zu hinterlassen, und ich kann damit leben. Ich kann aber gleichzeitig auch verstehen, wenn andere das als naiv empfinden oder sich mehr Transparenz und besseren Schutz ihrer Daten wünschen.

Während das aber nicht nur ein Problem von Microsoft ist, haben sich die Redmonder die teils schlechte Stimmung ihnen und Windows 10 gegenüber weitgehend selbst zuzuschreiben. Faktoren wie viel zu freizügige »Express-Einstellungen«, nur sehr versteckt in den Geschäftsbedingungen zu findende Aussagen zum Thema Hardware-Bindung oder eine ungünstige Kommunikation wie im Falle der Unterstützung neuer CPU-Generationen unter älteren Windows-Versionen tragen sicher nicht dazu bei, den Wechsel zu Windows 10 attraktiver zu machen.

Ich persönlich würde Ihnen trotzdem dazu raten, früher oder später zu Windows 10 zu wechseln. Der Ablauf der First für die Nutzung des kostenlose Upgrades ist da sicher ein reizvoller Anlass für. Dank der auch im Falle von Windows 10 erhältlichen »System Builder«-Versionen (ab circa 80 Euro) kann man als Spieler aber ruhig noch etwas die Entwicklung abwarten (Stichwort »DirectX 12«). Und vielleicht bietet Microsoft ja auch nach Ablauf der Frist ein noch günstigeres Angebot für Wechselwillige an.

Ebenfalls interessant:

• Windows 10 Anniversary Update: Das bringt das Service Pack
• FAQ zu Microsofts Windows Store: Spiele als Windows App
• 30 Jahre Windows: Von Windows 1.0 bis Windows 10

3 von 3

nächste Seite



Kommentare(104)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen